Jahreskennzahlen für 2016 Pictet sammelt 12,4 Milliarden Franken ein

//

Die Pictet-Gruppe meldet für das Kalenderjahr, das am 31. Dezember 2016 endete, einen Anstieg des Betriebsertrags um 2 Prozent auf CHF 2,177 Milliarden und einen Rückgang des Konzerngewinns um 7 Prozent auf CHF 422 Millionen.

Die verwalteten oder verwahrten Vermögen beliefen sich per 31. Dezember 2016 auf CHF 462 Milliarden. Dies bedeutet ein Anstieg der betreuten Gelder von CHF 25 Milliarden im Vergleich zum 1. Januar 2016. Die Netto-Neugelder betrugen CHF 12,4 Milliarden.

Am 31. Dezember 2016 betrug die Kernkapitalquote (Tier 1) 20,4 Prozent (auf Basis des Kernkapitals von CHF 2,16 Milliarden, der solidesten Form der Kapitalausstattung) und die Liquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio) 166 Prozent.  

Nach Basel III muss eine Bank mindestens 4,5 Prozent Eigenmittel als Kernkapital (Tier 1) halten und eine Mindestliquiditätsquote von 100 Prozent erreichen. Die für Pictet zuständige Schweizer Aufsichtsbehörde FINMA verlangt eine Mindestkernkapitalquote (Tier 1) von 7,8 Prozent.