My Smart Finance Neues Informationsportal soll bei Beratersuche helfen

Initiatoren von My Smart Finance Otto Lucius (li.) und Guido Küsters

Initiatoren von My Smart Finance Otto Lucius (li.) und Guido Küsters

//

Ideengeber für das Projekt sind die Initiatioren des Netzwerks Finanzplaner Forum, Otto Lucius und Guido Küsters, die Umsetzung erfolgt durch das österreichische Fintech Baningo.

Durch seinen zweigeteilten Ansatz will das jetzt gestartete Projekt zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:

Das Informationsportal einerseits versorgt alle Interessierten mit Informationen zu finanznahen Themen wie „Sparen und Anlegen“, „Versicherungen“, „Immobilien“, „Finanzierung“, „Vererben und Schenken“ oder „Altersvorsorge“. Zur konkreten Ausgestaltung der Themenbereiche rufen die Initiatoren derzeit qualifizierte Finanzplaner auf, sich dem Projekt anzuschließen und ihr Wissen zu teilen: Gefragt sind schriftliche Beiträge zu den oben genannten Beispielrubriken oder ähnlichen Themen. Diese sollen unter dem Namen ihres jeweiligen Autoren publiziert werden.

Das Beratersuchportal andererseits soll Kunden dabei unterstützen, einen fachlich versierten Berater in räumlicher Nähe zu finden. Alle Berater sollen im Suchportal mit Angaben zu ihrer Ausbildung, ihrem Spezialgebiet und den Kontaktdaten aufgeführt werden.

Zukünftiges Logo des Portals

Das Fintech Baningo sorgt nach Auskunft der Projektinitiatoren für die suchmaschinengerechte Aufbereitung der Daten auf der zweigeteilten Plattform. Daneben können Berater auch digitale Unterstützung wie etwa Videotelefonie oder einen Chat für den Kundenkontakt in Anspruch nehmen. My Smart Finance soll laut Plan bis Ende 2017 startbereit sein.

Die Initiatoren rufen interessierte Berater aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg zur Teilnahme auf. Wer sich bis zum 31. Oktober meldet, erhält nach Auskunft der Organisatoren vergünstigte Bedingungen: post@finanzplaner-forum.eu

Voraussetzung für die Registrierung bei MySmartFinance ist eine qualifizierte Ausbildung und Zertifizierung zum Beispiel als Finanzplaner, Nachfolgeplaner oder Financial Consultant durch FPSB, EFPA, VEPD, STEP oder SFPO.