Nach Ablehnung im Europa-Parlament So geht es weiter mit der Priip-Verordnung

Plenum im Europa-Parlament | © Getty Images

Plenum im Europa-Parlament Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 

Bei seiner Abstimmung am vergangenen Mittwoch lehnte das Europa-Parlament die Priip-Verordnung ab. Man wolle damit der EU-Kommission die „gelbe Karte“ zeigen, erklärte Europa-Abgeordneter Sven Giegold.  

Die Ständigen Vertreter - also die Botschafter der 28 Regierungen - werden morgen nun eine Erklärung verabschieden, die diese Ablehnung des Parlaments zur Kenntnis nimmt, berichtet die Börsen-Zeitung.

Zudem haben 23 der 28 EU-Mitglieder - darunter Deutschland, Frankreich und Großbritannien - eine Erklärung veröffentlichen, in der sie die EU-Kommission auffordern, den Starttermin von Priips auf Januar 2018 zu verschieben. Damit bliebe „genug Zeit ist, um offene Fragen zu klären", so das Schreiben, das der Redaktion von DAS INVESTMENT vorliegt.