Walser Strategie System Global Mischfonds mit „3-dimensionalem Mehrfaktoren-Modell“

Walser Strategie System Global: Mischfonds mit „3-dimensionalem Mehrfaktoren-Modell“ | © Lorenzo Cafaro

Foto: Lorenzo Cafaro

Regina Reitter verantwortet als Vorstand die Entwicklung der hauseigenen Produkte der Walser Privatbank.

Der neu aufgelegte Walser Strategie System Global (ISIN: LU1559531790) verfolgt eine innovative Mischstrategie: Ein „dreidimensionales mathematisches Modell“ sorgt dafür, dass die Anlagegelder je nach aktueller Konjunktur und der Lage an den Kapitalmärkten weltweit auf Anleihen und Aktien verteilt werden.

Trendwechsel früh erkennen

Das mathematische Modell führt Konjunkturzyklus, Marktzyklus und markttechnische Analyse zusammen. Dieses dreidimensionale Mehrfaktorenmodell wird dann auf Trends untersucht. Die daraus abgeleiteten Anlageentscheidungen der „prognosefreien“ Methode basieren ausschließlich auf objektiv messbaren Kriterien.

Ebenfalls per Computer werden nach Angaben der Walser Privatbank daraus die Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkte für bestimmte Märkte sowie die dynamische Anpassung der Aktienquote berechnet. Die Gewichtungen der Anlageklassen in dem vermögensverwaltenden Strategiefonds werden wöchentlich angepasst.

Chancen internationaler Märkte

„Der automatisierte Investmentprozess schließt subjektive strategische Dispositionen als Fehlerquelle aus“, erklärt Regina Reitter vom Vorstand der Walser Privatbank. Und durch die gezielte Mischung der beiden weitgehend voneinander unabhängigen Anlageklassen würden Wertschwankungen reduziert.

Das Kernportfolio des Fonds besteht aus weltweiten Staats- und Unternehmensanleihen mit gutem bis sehr gutem Rating sowie auch internationalen Dividendentiteln. Je nach Marktlage kann der Aktienanteil bis zu 60 Prozent betragen. In Schwächephasen der Börsen kann er aber auch ganz auf Null sinken.