BB Adamant Medtech & Services „Ein gutes Jahr“

Ein Röntgengerät aus dem 19. Jahrhundert. Innovationen im Bereich der Medizintechnologie haben ein großes Wachstumspotenzial. | © Getty Images

Ein Röntgengerät aus dem 19. Jahrhundert. Innovationen im Bereich der Medizintechnologie haben ein großes Wachstumspotenzial. Foto: Getty Images

Im Dezember konnten sich Anleger freuen: Der breite Aktienmarkt (MSCI World Net) schloss mit einem Plus von 2,9 Prozent deutlich höher im Vormonat. Auch der Medizintechniksektor (MSCI Healthcare Equipment & Supplies) und der BB Adamant Medtech & Services (Lux) haben mit 2,5 beziehungsweise 3,1 Prozent ebenfalls deutlich zugelegt. Bei den Kursen von Medizintechnikaktien stellt sich eine Erholung ein. Zuvor hatte in dem Bereich ein starker Abgabedruck geherrscht.

Für den BB Adamant Medtech & Services (Lux)  war 2016 ein gutes Jahr. Mit einer Jahresperformance von 6,5 Prozent konnte der Fonds mit dem deutschen Aktienindex Dax (6,9 Prozent) gut mithalten und den Swiss Performance Index SPI deutlich schlagen. Dieser verzeichnete ein Minus von 0,7 Prozent.

Trump ist schuld

Trotz dieser positiven Entwicklungen konnte 2016 kein zweistelliger Wertzuwachs erreicht werden und der breite Aktienmarkt MSCI World Net, der einen Zuwachs von 10,8 Prozent verzeichnete, wurde nicht übertroffen. Der Grund: Die überraschende Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten, der  ein Zinsanstieg und eine Erstarkung des US-Dollar folgten. Zusammen mit der Senkung der US-Unternehmenssteuerrate, die der US-Präsident in Aussicht gestellt hat, haben diese Faktoren eine massive Sektorrotation hin zu Banken und Energiewerten ausgelöst. Diese Sektoren profitieren von Zinsanhebungen und besitzen einen hohen US-Wertschöpfungsanteil.

Sektorrotation abgeschlossen

Obwohl er zu den defensivsten Sektoren gehört, birgt der Medizintechniksektor ein nachhaltiges Outperformance-Potenzial. Denn: Der Industriewandel in der Medizintechnik hin zu integrierten Dienstleistungsangeboten schreitet stetig voran und wird vom Einsatz neuster Informationstechnologien begünstigt. Die Kombination von stabiler Nachfrage und normalisierten Investorenerwartungen eröffnet dem Anleger einen günstigen Einstiegszeitpunkt: Die Sektorrotation ist abgeschlossen und die Bewertung der US-Medizintechnikaktien liegt mit einem Bewertungsaufschlag von 15 Prozent auf Gesamtmarktniveau.

Defensiv mit Wachstumstreibern

Das Fondsportfolio ist ausgerichtet, um eine attraktive und möglichst stabile Rendite zu erwirtschaften, auch in einem schwierigen Marktumfeld. Deshalb liegt der Portfolioanteil von großkapitalisierten, liquiden Unternehmen bei etwa 75 Prozent, ergänzt mit schnell wachsenden, hochinnovativen klein- und mittelkapitalisierten Werten.

Bei den großkapitalisierten Portfoliounternehmen legen wir einen starken Fokus auf Investments, deren Aktienrendite maßgeblich von Restrukturierungs- und Margenverbesserungsmaßnahmen sowie starken Produktzyklen getrieben wird. Solche Unternehmen sind beispielsweise der US-Amerikanische Medizintechnikhersteller Boston Scientific, Baxter, das auf Nierenersatztherapien spezialisiert ist, Zimmer Biomet, das Lösungen bei Muskel-Skelett-Erkrankungen entwickelt, oder der Medtech-Entwickler, -Hersteller und -Anbieter C.R. Bard.

Diese Titel profitieren

Auch auf Dienstleistungsunternehmen richten wir ein besonderes Augenmerk. Hier sind es vorwiegend US-zentrische Dienstleistungsunternehmen, denen die starke Binnenwirtschaft und die minimalen Wechselkursrisiken zugute kommen. Von diesen Faktoren profitieren Titel wie der Medizingerätehersteller Cerner, der Versicherer Cigna sowie United Healthcare, das Produkte und Services für Gesundheit und Wohlbefinden anbietet.

Überproportional begünstigend wirken sich außerdem mögliche Steuersenkungen aus. Diese stellen vor allem für die klein- und mittelkapitalisierten Werte Werttreiber dar. Besonders vielversprechend sind hier Unternehmen wie beispielsweise der Wirbelsäulenimplantathersteller Globus Medical und der Orthopädiespezialist Align, denen zusätzlich auch die anhaltend starken Übernahme- und Fusionsaktivitäten zum Vorteil gereichen. Die Konsolidierung im Medizintechniksektor hat erst begonnen.