Ende Templeton-Legende geht in Rente

Mark Mobius im Jahr 2007 auf einer Förderanlage des indischen Minenunternehmens Sesa Goa. | © Franklin Templeton

Mark Mobius im Jahr 2007 auf einer Förderanlage des indischen Minenunternehmens Sesa Goa. Foto: Franklin Templeton

Mark Mobius geht in Ruhestand. Der 81-jährige Pionier für Anlagen in Schwellenländern geht zum 31. Januar in Rente. Das meldet sein Arbeitgeber, die Fondsgesellschaft Franklin Templeton.

„Wir danken Herrn Dr. Mobius für seine herausragenden Leistungen – sein Lebenswerk im Bereich Investments in Schwellenmärkten, seine 30-jährige Zugehörigkeit zu unserer Firma und für seine 50-jährige Tätigkeit in der Finanzdienstleistungsbranche“, heißt es vom Unternehmen.

Mobius hatte sich bereits schrittweise aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen und die Managements seiner Aktienfonds an Nachfolger abgegeben. Zuletzt hatte er beratende Tätigkeit und war externer Sprecher der Templeton Emerging Markets Group (TEMG).

Im Jahr 1987 sei Mobius noch vom damaligen Firmenchef Sir John Templeton persönlich eingestellt worden, so das Unternehmen weiter. Daraufhin sollte er einen der ersten Publikumsfonds für Schwellenländeraktien überhaupt auflegen. Von dem Jahr an leitete er das Schwellenländerteam von Templeton (und später Franklin Templeton) bis 2016. Dann übernahm sein Nachfolger Stephen Dover.