Thilo Wolf im Interview BNY Mellon: „Es ist Zeit für Phase 2“

Thilo Wolf blickt auf mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung in der Banken- und Asset-Management-Branche zurück. Seit Juli 2015 leitet Wolf die deutsche Zweigniederlassung von BNY Mellon Investment Management in Frankfurt. | © Uwe Noelke

Thilo Wolf blickt auf mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung in der Banken- und Asset-Management-Branche zurück. Seit Juli 2015 leitet Wolf die deutsche Zweigniederlassung von BNY Mellon Investment Management in Frankfurt. Foto: Uwe Noelke

DAS INVESTMENT: Sie haben Ihr Team hierzulande jüngst mit Marketingleiter Ralph Blöcher und Vertriebsexperte Christian D’Amico verstärkt. Tritt das Deutschlandgeschäft damit in eine neue Phase ein?

Thilo Wolf: Absolut. Bei meinem Start vor knapp zwei Jahren herrschte noch eine Art Start-up-Atmosphäre vor. Wir hatten uns damals gerade von unserer Tochter-Boutique und Vertriebseinheit Meriten Investment Management getrennt, die Oddo & Cie. übernommen hat, und wollten infolgedessen unseren Fondsvertrieb in Deutschland neu organisieren. Diese Aufgabe haben wir inzwischen erfolgreich gelöst und gehen nun in die nächste Phase über.

Wie sehen Ihre aktuellen Vorhaben denn konkret aus?

Dazu gehört insbesondere, dass wir eine ganze Reihe neuer Fonds aufgelegt haben und diese noch offensiver als zuvor auf dem deutschen Markt platzieren wollen. Dabei gehen Marketing und Vertrieb Hand in Hand, und wir profitieren von der langjährigen Erfahrung unserer neu eingestiegenen Kollegen, die sie in Führungspositionen bei anderen großen Asset Managern gesammelt haben. Je mehr Strategien wir lancieren und je mehr Aktivitäten wir in Deutschland steuern, desto wichtiger ist es, kompetente Mitarbeiter vor Ort zu haben, anstatt von London aus zu agieren. Weltweit betrachtet nimmt BNY Mellon bereits den Rang des sechst größten Vermögensverwalters ein, wir verwalten umgerechnet insgesamt 1,6 Billionen Euro für unsere Kunden.

Nicht wenige Investoren rechnen in den kommenden Monaten mit einigen heftigen Kapriolen auf den Finanzmärkten. Das spiegelt sich auch in den neuen Anlagestrategien wider, die Sie Ihren Kunden nahelegen?

Deswegen haben wir beispielsweise jüngst den Dividendenfonds BNY Mellon US Equity Income nach Deutschland importiert. Aktien mit hohen regelmäßigen Ausschüttungen bieten einen Puffer bei schwankenden Börsen und reduzieren eventuelle Kursverluste. Ganz vorn in den Vertriebs-Rankings findet sich neben unserem langjährigen Multi-Asset-Bestseller BNY Mellon Global Real Return regelmäßig unser Schwellenland-Rentenfonds BNY Mellon Emerging Markets Corporate Debt von Insight Investment Management. Allein im Vorjahr hat Fondsmanager Colm McDonagh die Rendite seines Vergleichsindexes um rund ein Drittel übertroffen. Außerdem haben wir ebenfalls bei Insight den Anleihefonds BNY Mellon Global Short-Dated High Yield Bond im November 2016 frisch aufgelegt. Dieses Konzept überzeugt Investoren, wie wir an den bereits mehr als 510 Millionen US-Dollar Fondsvolumen ablesen können.

Die Strategie soll Anleger insbesondere vor Kursverlusten infolge einer Zinswende schützen?

Ja, mit dem BNY Mellon Global Short-Dated High Yield Bond geben wir eine passende Antwort für den Fall, dass die Zinsen wieder erheblich anziehen werden. Als leitender Fondsmanager bestückt Ulrich Gerhard das Portfolio mit kurzlaufenden Hochzinsanleihen. Investments in diese Kategorie von High Yields können Anlegern helfen, die Volatilität ihrer Anlagen zu begrenzen und die Zinssensitivität zu verringern. Insight ist ein ausgewiesener Anleihen-Spezialist und zählt zu den wenigen Investmentgesellschaften, die im Bereich internationaler Hochzinsanleihen mit kurzen Laufzeiten über Expertise verfügen. Schließlich setzt Insight diese Strategie bereits seit 2009 erfolgreich um. Verglichen mit traditionellen High-Yield-Investments weist sie lediglich die Hälfte der Schwan kungen auf und hat noch kein einziges Verlustjahr hinnehmen müssen.

Investoren möglichst genau passende Produkte anbieten zu können, ist Kern Ihrer Unternehmensstrategie?

Dass wir für jeden Bedarf das passende Produkt liefern können, ist ein wesentlicher Vorteil unseres Multi-Boutiquen-Modells, mit dem wir 13 eigenständige und hoch spezialisierte Investment-Boutiquen unter einem Dach vereinen. Wir decken auf diese Weise nicht nur sämtliche Anlageklassen ab, sondern auch unterschiedliche Anlagestile innerhalb dieser Kategorien.

Sie verordnen Ihren Investmentboutiquen keine Hausmeinung von oben?

Nein, überhaupt nicht. Jede Boutique hat ihren eigenen Investmentstil, ihren eigenen Investmentchef und damit selbstverständlich auch ihre eigenen volkswirtschaftlichen Ausblicke. Somit schaffen wir die außergewöhnliche Möglichkeit, unseren Kunden jeweils die Produkte anzubieten, die ihren persönlichen Sichtweisen und Überzeugungen genau entsprechen. Hinzu kommt, dass BNY Mellon Investment Management eine immense Erfahrung in der Verwaltung von Wertpapieren hat und es ein Einfaches ist, in kürzester Zeit eine große Zahl an Anteilsklassen aufzulegen, um beispielsweise einen Bedarf an unterschiedlichen Währungen und Ausschüttungsstrukturen abdecken zu können.