Spezifisches Steuer-Reporting Scalable Capital expandiert in die Schweiz

Die Gründer von Scalable Capital (v.l.n.r.) Florian Prucker, Erik Podzuweit und Stefan Mittnik: „Die Schweiz ist für jeden Vermögensverwalter ein interessanter Markt.“ | © Scalable Capital

Die Gründer von Scalable Capital (v.l.n.r.) Florian Prucker, Erik Podzuweit und Stefan Mittnik: „Die Schweiz ist für jeden Vermögensverwalter ein interessanter Markt.“ Foto: Scalable Capital

Der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital ist ab sofort auch auf dem Schweizer Markt am Start. Dazu hat das Unternehmen eine eigene Website und Kunden-Hotline für die Schweiz eingerichtet. Die Portfolios werden in Euro geführt. Das spezifische Steuer-Reporting für die eidgenössischen Kunden übernimmt die Partnerbank von Scalable Capital, die Baader Bank. Regelmäßige Infoabende vor Ort sollen das Angebot abrunden.

600 Millionen Euro AuM, 20.000 Kunden

Gegründet 2014 ist Scalable Capital im Februar 2016 in Deutschland an den Start gegangen und verwaltet inzwischen mehr als 600 Millionen Euro von über 20.000 Kunden in Deutschland, Großbritannien und Österreich.

Das Unternehmen erstellt und verwaltet global diversifizierte ETF-Portfolios für den systematischen Vermögensaufbau und setzt dazu eine hauseigene Risikomanagement-Technologie ein. Scalable operiert auf Basis der 32-KWG-Lizenz der Bafin und wird in Großbritannien von der Financial Conduct Authority (FCA) reguliert.

Seit Juni 2017 hält der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock einen Minderheitsanteil an Scalable Capital, ebenso wie die Gesellschafter Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures. Zudem kooperiert das Unternehmen mit Siemens und der ING-Diba.