Stabile Erträge Laufzeitfonds neu definiert – mit Multi-Asset

Wer kennt das nicht, Ruhe und Sicherheit und sich zurücklehnen: Anleger wollen dieses Gefühl auch bei der Geldanlage | © LIGHTFIELD STUDIOS / fotolia

Wer kennt das nicht, Ruhe und Sicherheit und sich zurücklehnen: Anleger wollen dieses Gefühl auch bei der Geldanlage Foto: LIGHTFIELD STUDIOS / fotolia

Anleger wissen inzwischen: Sie sollten ihr Geld besser nicht auf dem Sparkonto verwahren, denn die winzigen Zinsen gleichen nicht mal die Inflation aus. Auch andere festverzinsliche Finanzprodukte mit hoher Ausfallsicherheit werfen kaum eine Rendite ab, selbst die Erträge von Anleihen erstklassiger europäischer Unternehmen laufen gegen null.

Renaissance klassischer Laufzeitprodukte

In diesem Umfeld lohnt sich ein Blick auf das Konzept von Laufzeitfonds der neuen Generation ganz besonders. Das bewährte Finanzprodukt sorgt bereits seit den 1990er-Jahren für planbare Ausschüttungen. Dabei ist das Kapital immer nur für einen vorab festgelegten Zeitraum gebunden. Bei den defensiv ausgerichteten Produkten der neuesten Generation stehen nicht nur Anleihen im Fokus, deren Fälligkeit auf die Laufzeit des Fonds abgestimmt ist. Die Fonds nutzen vielmehr die gesamte Breite an Anlagemöglichkeiten aus, stets mit dem Ziel, stabile Erträge bei minimaler Schwankung zu generieren.

Neue Konzepte gefragt

Moderne Lösungen brechen also das starre Konzept herkömmlicher Laufzeitfonds auf und ersetzen es durch eine dynamische Anlagestrategie. So fokussieren sich beispielsweise ältere Produkte oft auf europäische Unternehmensanleihen, doch die europäische Wirtschaft wächst momentan weniger stark als vor der Finanzkrise. Mit derart limitiertem Fokus sind Investoren somit von alternativen Renditequellen ausgeschlossen. Moderne Laufzeitfonds zeigen sich offener – und nutzen die weltweiten Anlagemöglichkeiten. Ältere Laufzeitfonds investieren zudem oft nur in Anleihen mit guter bis sehr guter Bonität. Aktuell liefern auch solche Anleihen wegen des niedrigen Zinsumfelds nur geringe Erträge. Die neue Generation von Laufzeitfonds schließt daher im Einzelfall auch Finanzprodukte mit etwas höheren Risiken nicht aus. Vielmehr prüft das Management, welche Anlageklassen und welche konkreten Produkte für das Portfolio wertsteigernd sein können. Solche Multi-Asset-Lösungen eröffnen den Laufzeitfonds neue Ertragschancen. Dazu können beispielsweise Hochzinsanleihen dienen, Futures, aber auch ausgewählte Anleihen aus Schwellenländern.

Aktives Fondmanagement begrenzt Risiken

Ein solches Finanzprodukt funktioniert nur mit einem aktiven Fondsmanagement, das jederzeit auf Veränderungen an den Märkten reagiert und das Portfolio über den Laufzeitzyklus des Fonds hinweg immer wieder neu ausrichtet. Im Anlageportfolio sind dazu neben traditionellen auch alternative Anlageklassen gefragt, wie Arbitrage-Geschäfte, Pair-Trades oder auch Portable-Alpha-Strategien. Denn der Weltmarkt ist inzwischen zu komplex und die makroökonomischen Veränderungen zu weitreichend, als dass sich ein Portfolio bloß einmal schnüren ließe, um danach auf Erträge zu warten. Die Manager moderner Laufzeitfonds haben zudem stets auch Risiken im Blick und greifen sofort ein, wenn Werte im Portfolio sich entgegen dem geplanten Kurs entwickeln.

Stabile Rendite zählt

Ein solch moderner Laufzeitfonds ist der neue „Fidelity Multi Asset Target Income 2024 Fund“, kurz MATI 2024*. Das Management strebt an, drei Anlageziele zu vereinen: eine möglichst stabile positive Rendite, Kapitalerhalt und geringe Volatilität. Der Fonds ist dazu mit einer Laufzeit von sechs Jahren ausgestattet. Dieser Zeitabschnitt entspricht der Länge eines typischen Wirtschaftszyklus, sodass stabile Erträge über die Gesamtlaufzeit noch wahrscheinlicher werden.

Geplante jährliche Ausschüttung von 2 Prozent

Das erfahrene Fidelity-Fondsmanagement stellt also nicht bloß zu Beginn ein passendes Portfolio zusammen. Vielmehr behält es während der gesamten Laufzeit makroökonomische Veränderungen im Blick, passt das Portfolio laufend an und nutzt alternative Anlageklassen, um je nach Lage gezielt Extraerträge zu generieren oder das Portfolio gegen Verluste abzusichern. Die Auswahl unterliegt keiner Benchmark, positioniert sich aber mit ihrem Risiko- und Renditeprofil an der niedrigen Volatilitätsklasse SRRI 3, mit durchschnittlichen jährlichen Schwankungen um plus oder minus 2 bis 5 Prozent.

Dazu müssen alle ausgewählten Titel strengen Risikoanforderungen standhalten. Die Fondsexperten analysieren alle interessanten Titel zu Beginn und während der Laufzeit. Dabei wird das Portfolio so geschnürt, dass Kunden jährlich feste Ausschüttungen erhalten. Angestrebt sind 2 Prozent der Anlagesumme pro Jahr**. Am Ende der Laufzeit ist schließlich eine Rückzahlung des eingezahlten Kapitals inklusive Kursgewinnen geplant. Das Management verzichtet dabei bewusst auf formelle Garantien zugunsten einer flexibleren Anlagestrategie.

*Fidelity Multi Asset Target Income 2024 Fund, ISIN LU1777188076 / WKN A2JEE0

**Eine stabile Ausschüttung von 2 Prozent nach Kosten, vor Steuern, wird ggf. durch Rückgriffe auf das Fondskapital bedient. Dies kann unter Umständen zu einem geringeren Fondsvermögen zum Laufzeitende führen. Die Ausschüttungen erfolgen am ersten Geschäftstag im August 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023. Die Auszahlung des Fondsvermögens im Mai 2024 umfasst die bis dahin aufgelaufenen Zinsen. Bei Rückgabe der Fondsanteile vor Laufzeitende wird eine Rücknahmegebühr erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Alternative Multi-Asset-Konzepte: In Ruhe anlegen und jedes Jahr Geld bekommen. Mehr erfahren

Hier geht es zur Anmeldung zum Webinar zum Thema Fidelity Multi Asset Target Income (MATI) 2024.

Risikohinweis: Die Einhaltung des Renditeziels ist nicht garantiert. Der Fonds garantiert weder einen bestimmten Ertrag noch den Kapitalerhalt noch eine bestimmte Wertentwicklung. Der Fonds setzt ggf. verstärkt Derivate ein, die zu stärkeren Schwankungen von Gewinnen und Verlusten führen können, ebenso wie Anlagen in Schwellenländern. Die Anlage ist u. a. folgenden Risiken ausgesetzt: Aktienkursrisiko, Zinsänderungsrisiko, Adressenausfallrisiko, Rechtsrisiko, Wechselkursrisiko, Liquiditätsrisiko etc. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert.

Wichtige Informationen: Diese Marketinginformation richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und nicht an Privatkunden. Weitere Details zu den mit einer Fondsanlage verbundenen Chancen und Risiken finden Sie unter www.fidelity.de. FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen, erteilt keine Anlageempfehlung/Anlageberatung und nimmt keine Kundenklassifizierung vor. Diese Informationen dürfen ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. Alle Aufträge müssen spätestens am 23.05.2018 um 18 Uhr elektronisch bei der Kapitalverwaltungsgesellschaft vorliegen. Die Fondsauflegung ist an bestimmte Bedingungen (z. B. das Erreichen eines Mindestfondsvolumens) geknüpft. Fidelity behält sich vor, den Fonds unter Umständen nicht aufzulegen. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das „F-Symbol“ sind Markenzeichen von FIL Limited. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Kundeninformationsdokumentes „Wesentliche Anlegerinformationen“ und des veröffentlichten Verkaufsprospektes, des letzten Geschäftsberichtes und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes und können kostenlos über www.fidelity.de oder beim Herausgeber angefordert werden: FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus. Stand, soweit nicht anders angegeben: 01.03.2018

MK9803