Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer

10 Jahre Lehman-Pleite: Wo stehen wir?

Jörg Krämer ist Chefvolkswirt der Commerzbank. | © Commerzbank

Jörg Krämer ist Chefvolkswirt der Commerzbank. Foto: Commerzbank

Am 15. September ist es zehn Jahre her, dass die Pleite der Investmentbank Lehman Brothers die Finanzmärkte und die Weltwirtschaft in ihren Grundfesten erschütterte. Solch eine Krise darf sich nicht wiederholen. Aber die Bilanz der seitdem ergriffenen Maßnahmen fällt gemischt aus. So ist der Hang zum Schuldenmachen noch nicht gebrochen, auch weil die Zentralbanken an den geldpolitischen Strategien der Vorkrisen-Zeit festhalten.

Am 15. September vor zehn Jahren ging die Investmentbank Lehman Brothers unter. Zwar konnten die Zentralbanken den darauf folgenden Sturzflug der Konjunktur anders als 1929 stoppen, und die Bankenaufseher haben in der Summe die richtigen Konsequenzen aus der Krise gezogen.

Lehman Pleite: Anders als 1929 fing sich die Wirtschaft rasch

Produktion im verarbeitenden Gewerbe der USA, Index, Juli 1929 und September 2008 =100

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik