Mobius Capital Partners Mark Mobius holt Top-Manager von Franklin Templeton

Mark Mobius: Für seine neue Londoner Fondsboutique Mobius Capital Partners arbeiten inzwischen drei ehemalige Fondsmanager des US-Riesen Franklin Templeton. | © Franklin Templeton

Mark Mobius: Für seine neue Londoner Fondsboutique Mobius Capital Partners arbeiten inzwischen drei ehemalige Fondsmanager des US-Riesen Franklin Templeton. Foto: Franklin Templeton

Carlos von Hardenberg und Grzegorz Konieczny arbeiten ab sofort als Partner der Investmentboutique des langjährigen Schwellenländerexperten Mark Mobius. Das berichtet der Branchendienst Financial News von einer Londoner Pressekonferenz der zu Jahresbeginn gegründeten Firma Mobius Capital Partners. Demnach habe der gemeinsame Ex-Arbeitgeber des Führungstrios, Franklin Templeton, gegenüber Mobius jetzt aber eine Abwerbesperre verhängt, sodass es keine „Wilderei“ mehr gebe.

Carlos von Hardenberg,
Franklin Templeton

Gewechselt waren von der US-Fondsgesellschaft mit Hardenberg einerseits der Ex-Chef der Templeton Emerging Markets Group, der während seiner 16-jährigen Tätigkeit unter anderem das Management des global anlegenden Flaggschifffonds Templeton Emerging Markets Fund (ISIN: LU0029874905) mitverantwortete. Zwei Jahre länger war Grzegorz Konieczny bei Franklin Templeton tätig. So war er unter anderem Chef des Portfoliomanagements beim Osteuropafonds Templeton Eastern Europe Fund (ISIN: LU0078277505). 

Als Nachfolger für die bisherigen Führungskräfte übernahm Manraj S. Sekhon im Februar wichtige Aufgaben als neuer Investmentchef für Schwellenland-Aktien. Er ist von der Franklin-Templeton-Vertretung in Singapur aus tätig und berichtet direkt an Stephen Dover, Aktienchef bei Franklin Templeton. Zu Sekhons Führungsmannschaft zählen Chetan Sehgal, Sukumar Rajah, Bassel Khatoun und Tek Khoan Ong.

Grzegorz Konieczny,
Franklin Templeton

Mobius plant neuen Fonds

Die von Mobius gegründete Investmentboutique verfolgt einen Schwellenländeransatz mit Schwerpunkt auf ESG-Kriterien. Besonderer Wert liege auf dem „G“: Bei der Titelauswahl soll also vor allem Governance, eine gute und transparente Unternehmensführung, eine Rolle spielen. Zudem will er einen Schwerpunkt bei Technologie-Unternehmen setzen. Hintergrund sei, dass Technologie-Unternehmen, die in Schwellenländern operieren, gewöhnlich großen Wert auf Nachhaltigkeit legten.

Laut Financial News ist der 81-Jährige derzeit auf der Suche nach insgesamt neun Portfoliomanagern, die Verantwortung für einen neuen Fonds übernehmen sollen. Bei der Personalsuche interessierten ihn demnach vor allem junge Aktienexperten aus der Generation der um die Jahrtausendwende geborenen „Millennials“, die auch persönlich großen Wert auf das Thema Nachhaltigkeit legen: Der Branchendienst zitiert Mobius mit einem Lob für einen Bewerber, der beim Vorstellungsgespräch nachhakte, ob der ihm angebotene Kaffee denn auch wirklich fair gehandelt worden sei.