Kames Capital über den kanadischen Immobilienmarkt „Wir halten uns von Wohnobjekten fern“

Straßenszene in Toronto: Kanadische Wohnimmobilien gehen preislich durch die Decke – zumindest in Großstädten | © Pixabay

Straßenszene in Toronto: Kanadische Wohnimmobilien gehen preislich durch die Decke – zumindest in Großstädten Foto: Pixabay

Immobilien gelten als sichere, langfristige Anlage. „Solide Mauern haben etwas Beruhigendes“, denken viele Investoren.

Doch einige Marktkenner äußern auch Bedenken, eine Blase könnte sich aufblähen. In den meisten Industrieländern steigen die Bewertungen von Wohnimmobilien seit der Finanzkrise 2008 kräftig. Einige Märkte tendieren sogar bereits deutlich länger aufwärts. Motor dieser Entwicklung sind die niedrigen Zinsen.

Preisboom in Kanada

In Kanada beispielsweise sind die Häuserpreise im vergangenen Jahr sprunghaft um 14,2 Prozent in die Höhe geschossen – bei steigender Verschuldung der Privathaushalte. Letztere liegt inzwischen bei 170 Prozent des Einkommens nach Steuern.

Wir von Kames Capital glauben, dass die Immobilienpreise erneut für Schlagzeilen sorgen und Verbraucherschützer auf den Plan rufen können. Wir wollen jedoch daran erinnern, dass wir in unseren Multi-Asset-Portfolios Optionen im Immobiliensektor nutzen, die weit über direkte Engagements hinausgehen.

Sowohl im Global Multi Asset Income Fund als auch im Global Multi Asset Growth Fund spielen börsennotierte Immobilienvehikel eine wichtige Rolle. Bei der Auswahl der Titel stehen sowohl Rendite als auch nachhaltiges Gewinnwachstum im Vordergrund. Aber auch die Diversifizierung darf nicht zu kurz kommen.

Breit gestreut – gut aufgestellt

Dank der geographischen Streuung unserer Immobilien-Investments erhalten Anleger Zugang zu unterschiedlichen Märkten in Schwellenländern, Europa und den USA. Ähnlich verhält es sich mit den sektoralen Unterschieden zwischen Einzelhandel, Industrie und Büroflächen. Auch hier diversifizieren wir konsequent.

Unsere Allokation börsennotierter Immobilienunternehmen umfasst aktuell keine Titel aus Kanada. Nur zwei unserer US-Positionen halten geringfügige Beteiligungen an kanadischen Objekten, jedoch außerhalb des Wohnungssektors: Einen 70-Prozent-Anteil an „Senior Housing“, einem Schwergewicht aus dem Health-Care-Sektor.

Das Unternehmen ist mit Objekten in allen großen Städten gut aufgestellt, um vom demographischen Trend in Kanada zu profitieren. Bei der zweiten Position handelt es sich um ein Unternehmen aus dem Bereich Hotels und Resorts, das mit Anlagen in Calgary und Toronto ein kleines Exposure in Kanada aufweist.

REITs mit Transparenz und Liquidität

Abgesehen von der Regionen- und Branchenvielfalt lassen wir bei Kames Capital auch die Struktur, über die angelegt wird, nicht außer Acht. Börsennotierte Real Estate Investment Trusts (REITs) überzeugen in puncto Transparenz und Liquidität eher als einzelne Immobilienwerte. Ihre Handelbarkeit ist von Bedeutung, da die Wertentwicklung von Immobilien Zinsprognosen unterliegt.

Obgleich die lokale Presse die wachsenden Sorgen über die Häuserpreise weiter schüren wird, sind wir zuversichtlich, dass unsere Immobilien-Investments weiterhin einen Beitrag zum Fondsergebnis liefern werden.