Kooperation von Netfonds und Maxpool Maklerpools vereinheitlichen ihre Makler-Software

v.l.: Daniel Ahrend und Oliver Drewes von Maxpool sowie Karsten Dümmler von Netfonds

v.l.: Daniel Ahrend und Oliver Drewes von Maxpool sowie Karsten Dümmler von Netfonds

Netfonds und Maxpool „wollen gemeinsam technischer Marktführer werden“, wie die beiden Hamburger Finanzdienstleister aktuell mitteilen. Dazu widmen sie sich künftig gemeinsam der technologischen Weiterentwicklung von IT-Systemen. Deren Basis bilden demnach unter anderem die von Maxpool entwickelten Systeme „maxOffice“, das interne „DIMAS - Digitales Management System“ und das Endkundenportal „SEKRETÄR“. Von Netfonds werden hingegen die Beraterplattform „fundsware pro“ und die Systeme zur Verwaltung von Wertpapieren in das Projekt eingebracht.

Die Kooperation beim „Engpassfaktor IT“ soll die Entwicklungsgeschwindigkeit der Unternehmen deutlich erhöhen. Die Vorstände Karsten Dümmler (Netfonds) sowie Oliver Drewes und Daniel Ahrend (Maxpool) betonen: „Mit einem erwarteten Gesamtumsatz von deutlich über 100 Millionen Euro im laufenden Jahr und insgesamt über 200 Mitarbeitern, wird das gemeinsame IT-Unternehmen Finfire Solutions GmbH sehr gut in der Lage sein, neue Maßstäbe zu setzen und eine in unserem Bereich führende IT-Infrastruktur innovativ und schnell weiterzuentwickeln.“

Verwaltung und Kundenberatung

Es gebe bereits „eine Fülle von weiteren geplanten Ausbauschritten“, mit denen die Nutzer bei der Verwaltung und im Vertrieb technisch besser unterstützt werden sollen. Die Zukunft der Technik liege dabei in einfach zu bedienenden Anwendungen, die in weiten Teilen auch auf mobilen Endgeräten zu nutzen sind, um die Verwaltung und Kundenberatung im Berateralltag zu unterstützen.

Die neue Kooperation erlaube es beiden Partnerunternehmen, ihre jeweilige Marktstellung erheblich auszubauen: Die Netfonds Gruppe bietet ein bankenunabhängiges Haftungsdach und ist speziell auf Banker, größere Makler und Großvertriebe ausgerichtet. Maxpool fokussiert sich auf kleinere und mittelständische Maklerhäuser und ist zusätzlich als Deckungskonzeptionär im Sachversicherungsbereich tätig.