Sabine Groth (Freie Autorin)Lesedauer: 1 Minute

Neue Nachhaltigkeitsstrategie Alliance Bernstein startet SDG-Rentenfonds

Shawn Keegan, Alliance Bernstein
Shawn Keegan, Alliance Bernstein: Der Co-Fondsmanager des Sustainable Income Portfolios ist überzeugt, dass überdurchschnittliche finanzielle Renditen durch Investitionen erzielt werden können, die der Gesellschaft und der Umwelt zugutekommen. | Foto: Alliance Bernstein

Der globale Rentenfonds Sustainable Income Portfolio konzentriert sich bei der Titelauswahl auf Unternehmen, die positiv zur Erreichung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung beitragen. 2015 hatten die Vereinten Nationen 17 solcher Sustainable Development Goals (SDG) für eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer beschlossen, die bis 2030 erreicht sein sollen.

Der Fonds wird in 125 bis 250 Emittenten aus Industrie- und Schwellenländern an den globalen Märkten für Unternehmens- und Staatsanleihen sowie für verbriefte Anleihen investieren. Er bietet Anlegern ebenfalls Zugang Green- und Social-Bonds sowie nachhaltigkeitsgebundenen Anleihen. Er richtet sich an Anleger, die hohe und gleichzeitig stabile Erträge von rund 4 Prozent pro Jahr erzielen möchten. Gemanagt wird die Strategie von einem fünfköpfigen Team aus Income- und Nachhaltigkeitsexperten aus dem Fixed-Income-Bereich.

Das Sustainable Income Portfolio ist als Artikel-9-Produkt gemäß der EU-Verordnung zur Offenlegung nachhaltiger Finanzprodukte klassifiziert. Mithilfe einer Top-down-Methode wird die Ausrichtung auf die SDGs gemessen. Zudem verwendet die Strategie eine Bottom-up-ESG-Integration als Overlay. Das hauseigene ESG-Scoring von AB, das Bestandteil der fundamentalen Bewertung von Emittenten ist, fließt mit in die Auswertung ein.

 

Mehr zum Thema
ANZEIGEUrbanisierung und KlimapolitikSind Städte der entscheidende Faktor bei der Energiewende? Analystin und PortfoliomanagerinBluebay erweitert ESG-Team Nachhaltige VorreiterDie Textilindustrie entdeckt die Kreislaufwirtschaft