Altersvorsorge

Besonders finanzstarke Versicherer weisen stabile Quoten auch ohne Bilanzierungshilfen aus, erklärt Henning Kühl. Der Aktuar hat aktuell wieder die Solvenz deutscher Lebensversicherer untersucht. Demnach stiegen die Solvenzquoten der 84 untersuchten Anbieter 2018 im Schnitt um 9,57 Prozentpunkte. [mehr]

Seit 2005 steigt der zu versteuernde Rentenanteil jedes Jahr an und der Rentenfreibetrag schrumpft. In 2019 erreicht der steuerpflichtige Anteil für Neurentner 78 Prozent. Bis 2040 ist der Rentenfreibetrag komplett verschwunden, wie eine aktuelle Infografik deutlich macht. [mehr]

Das seit Jahren niedrige Zinsniveau erschwert vielen Menschen hierzulande, Vermögen für ihr Alter anzusparen. Daher bringt Clemens Fuest vom Münchner Ifo-Institut jetzt einen so genannten Bürgerfonds ins Gespräch, um die Altersvorsorge der Deutschen zu stärken. [mehr]

Geschlechterrollen bei der Geldanlage

Frauen bevorzugen Sicherheit gegenüber Rendite

Sicherheit ist den Deutschen bei der Geldanlage immer noch am allerwichtigsten. Bei Frauen ist die Angst vor finanziellen Verlusten besonders stark ausgeprägt. Männer setzen dagegen deutlich stärker als Frauen auf eine möglichst hohe Rendite ihrer Investments. [mehr]

Die geplante Obergrenze für die Provisionen an Vermittler von Lebensversicherungen soll ebenso für den Vertrieb von Restkreditversicherungen gelten. Gegen diese Pläne wehren sich Deutschlands Banken und Sparkassen. Sie kritisieren einen gesetzlichen Provisionsdeckel als überflüssig und gefährlich für die Kunden. [mehr]

2018 war die Zahl der laufenden Riester-Verträge erstmals rückläufig, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales ermittelt. Der Schwund geht auf zwei der insgesamt vier Vertragsarten zurück, die Verbraucher in den Genuss einer staatlichen Förderung bringen. [mehr]

Deutsches Institut für Altersvorsorge

Schlechtes Zeugnis für Finanzbildung in Deutschland

Mangelhaft sei die Finanzbildung, die in Deutschland von den Schulen vermittelt wird. Diese schlechte Note vergeben die Teilnehmer einer Online-Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge, an der rund 2.000 Menschen ab 18 Jahren teilnahmen. [mehr]

Das Sozialpartnermodell ist unter Arbeitgebern noch weitgehend unbekannt. Das zeigt eine repräsentative Online-Umfrage im Auftrag des Versicherers Signal Iduna. Demnach wissen lediglich 7 Prozent der befragten Chefs, was die so genannte Nahles-Rente exakt beinhaltet. [mehr]

Wenig Rente, kürzeres Leben: Dieser Zusammenhang gilt in Deutschland immer öfter, berichtet das Max-Planck-Institut für demografische Forschung. Demnach stirbt ein Bezieher einer geringen Rente im Durchschnitt fünf Jahre früher als ein sehr gut situierter Rentner. [mehr]

Vermögensverwalter Michael Thaler

„Von der Immobilie kann man nicht abbeißen“

Welches Investment eignet sich am besten für die langfristige Altersvorsorge? Michael Thaler von der Vermögensverwaltung Top Vermögen hat eine klare Meinung, welche Anlageklasse die sicherste ist. [mehr]