Suche
Hannah Dudeck (Redakteurin)Lesedauer: 2 Minuten

ETP-Awards ETF des Jahres setzt auf erneuerbare Energien

Offshore-Windpark vor der Küste Dänemarks
Offshore-Windpark vor der Küste Dänemarks: Der ETF des Jahres investiert in Unternehmen aus den Bereichen Windkraft, Solarenergie und Wasserstoff. | Foto: imago images / imagebroker

Das Extra-Magazin und die Börse Stuttgart haben auch in diesem Jahr Anbieter und Produkte der ETF-Branche ausgezeichnet. Der Award für den ETF-Anbieter des Jahres geht an den Marktführer iShares. Die Plätze zwei und drei belegen die Anbieter Vanguard und Lyxor. Die Unterkategorien bester Service und bestes Angebot konnte ebenfalls iShares für sich entscheiden. Die Rubrik beste Kosten führt Vanguard an.

Bei der Auszeichnung einzelner ETFs liegen nachhaltige Produkte vorn. Zum ETF des Jahres wurde der iShares Global Clean Energy gewählt. Der zugrundeliegende Index S&P Global Clean Energy umfasst Aktien der 30 größten börsennotierten Unternehmen aus der Branche der nachhaltigen Energieversorgung, heißt es. Der Award der ETF-Neuemission des Jahres geht an den Amundi MSCI World ESG Leaders Select.

Neben den Awards der 40-köpfigen Jury verleiht das Extra-Magazin Publikumspreise. Etwa 20.000 Privatanleger haben sich der Publikation zufolge in diesem Jahr an der Umfrage beteiligt. Als ETF-Direktbank des Jahres wurde wie in den Vorjahren Comdirect ausgezeichnet. Weitere Preise gingen an Trade Republic und Flatex. Zur ETF-Anlagelösung des Jahres wählten die Anleger den Blackrock ESG Multi-Asset Growth Portfolio.

Beste Online-Vermögensverwaltung aus Sicht der Umfrageteilnehmer: Cominvest gefolgt von Scalable Capital und Weltinvest. „Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme an der diesjährigen Publikumsumfrage“, so Markus Jordan, Veranstalter der ETP-Awards. Das zeige, wie beliebt ETFs bei Privatanlegern seien.

Mehr zum Thema
EdelmetalleSilber ist Gold wert für die Industrie – und damit auch für Anleger
Forderungen des DDVAufsicht muss Wettbewerbsfähigkeit des Finanzmarkts sichern
ANZEIGE
Investieren gegen die KlimakriseDer grüne Wandel steht noch ganz am Anfang