Suche
Lesedauer: 2 Minuten

Nachhaltigkeit Versicherungskunden achten verstärkt auf Umweltkriterien

Frau im Wald
Frau im Wald: Die Wahl der richtigen ESG-Kriterien gleicht noch einem Balance-Akt. | Foto: Pexels / Louis

Aspekte der Nachhaltigkeit gewinnen für Verbraucher bei der Auswahl einer Versicherung an Wichtigkeit. Fast jeder zweite Deutsche kann sich vorstellen, seine Police bei einem Versicherer abzuschließen, der besonderen Wert auf Klima- und Umweltschutz legt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach. Ein Viertel der Befragten kann sich auch vorstellen, für diese Produkte etwas mehr Geld zu bezahlen.

„Nachhaltigkeit ist kein Nischenthema mehr. Umweltschutz beeinflusst immer mehr das Konsum- und Anlageverhalten der Menschen“, sagt Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). „Der Markt für nachhaltige Versicherungsprodukte wird in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen.“

Als Treiber kann dabei die überarbeitete europäische Versicherungsvertriebsrichtlinie wirken. Vermittler und Versicherer müssen ab August 2022 ihre Kunden fragen, welchen Wert sie auf ökologische und soziale Aspekte sowie auf gute Unternehmensführung (Environment, Social, Governance) legen. Entsprechend ihrer Präferenzen müssen sie dann auch die passenden Produkte auswählen.

Mehr zum Thema