ESG-Investments Rentenfonds mit Anspruch auf Nachhaltigkeit

Seite 2 / 2

Zahl der Angebote wächst

Das wachsende Interesse von Bond-Investoren an Nachhaltigkeit schlägt sich auch im Fondsangebot nieder. „Zwar ist das Angebot an nachhaltigen Rentenfonds in Deutschland noch deutlich kleiner als an Aktienfonds, es nimmt jedoch stetig zu“, sagt Martin Fechtner, Analyst bei Scope Analysis. Die Rating- und Research-Agentur erfasst derzeit 145 Rentenfonds, die explizit auf Nachhaltigkeitsaspekte abstellen. Beliebt bei den Publikumsfonds ist eine Kombination aus Ausschlusskriterien und einem Fokus auf Emittenten mit guter ESG-Bewertung.

Über Ausschlüsse wird zunächst das Anlageuniversum um Sektoren und Themenbereiche reduziert, die als wenig nachhaltig gelten. Das Forum Nachhaltige Geldanlagen nennt in seinem Jahresreport Korruption und Nicht-Ratifizierung von Umweltverträgen als meistgenutzte Ausschlusskriterien bei Staatsanleihen.

Aber auch Verstöße gegen Waffensperrverträge, die Todesstrafe und Diktaturen sind in vielen Portfolios nicht gern gesehen. Ein solcher Verzicht kann durchaus Bedeutung haben. So kann ein globaler Fonds mit Todesstrafe-Tabu nicht den riesigen US-Staatsanleihemarkt nutzen. Bei Unternehmen sind Arbeitsrecht- und Menschenrechtsverletzung, Umweltzerstörung, Waffen und Korruption die am häufigsten verwendeten No-Gos. Pornografie, Tabak, Alkohol, Glücksspiel und Kernenergie gelten ebenfalls als wenig salonfähig.

Negativ-Screening, positive Bewertung

Beispiele für den Mix aus Negativ-Screening und positiver ESG-Bewertung finden sich auch in der Tabelle unten, die Rentenfonds mit einem Top-Rating von Scope auflistet. Etwa der 1,4 Milliarden Euro schwere Deka-Nachhaltigkeit Renten (ISIN: LU0703711035). Der Fonds investiert weltweit vornehmlich in Unternehmens- und Staatsanleihen, die in Euro notieren. High Yields können bis zu einem Drittel beigemischt werden.

Die Ausschlüsse sind relativ weit gefasst, neben den üblichen Verdächtigen kommen zum Beispiel auch Emissionen von Produzenten von genverändertem Saatgut und Abtreibungsmitteln nicht in den Fonds. Der Performance scheint dies nicht zu schaden, der Fonds hat nicht nur von Scope das Höchst-Rating. Bei der Auswahl der Einzeltitel mit positiver ESG-Bewertung nutzt das Fondsmanagement Daten der externen Nachhaltigkeitsagenturen Eiris und Imug.

Hauseigener ESG-Prozess bei der DWS

Auf die Expertise von gleich sechs spezialisierten Analysehäusern greift der DWS ESG Euro Bonds Medium (LU0036319159) zurück. Die so gewonnenen Daten werden durch den hauseigenen ESG-Prozess, der die Grundlage für alle ESG-Portfolios der DWS bildet, gebündelt und analysiert. So ermittelt die Deutsche-Bank-Tochter solche Emittenten, die innerhalb ihrer Referenzgruppe im Hinblick auf ESG-Kennzahlen hervorstechen.

Fondsmanager Claus Meyer-Cording, der im Juni von Andrea Ueberschaer abgelöst wird, investiert segmentübergreifend in Euro-Anleihen. Sein Fokus liegt dabei auf Staaten oder staatsnahen Emittenten, die zurzeit rund 60 Prozent des Portfolios ausmachen. Den regionalen Schwerpunkt legt er auf die Eurozone. Die Restlaufzeit der Papiere beträgt drei bis sieben Jahre, zusätzlich gibt es die Strategie auch für Kurz- und Langläufer. Den Best-in-Class-Ansatz kombiniert Meyer-Cording mit marktüblichen Ausschlüssen. 

Einen globalen Ansatz mit Anleihen diverser Währungen verfolgt der LGT Sustainable Bond Fund Global (LI0106892909). Fondsmanager Manuel Herold reduziert das Anlageuniversum zunächst durch Ausschlusskriterien, die der Liechtensteiner Asset Manager LGT Capital Partners sowohl für Unternehmen als auch für Staaten formuliert hat.

Im Anschluss konzentriert sich Herold auf Unternehmen, die sich beispielsweise aktiv Themen wie Abfallreduktion und Recycling, umsichtiger Ressourcenverbrauch, kleiner CO2-Fußabdruck sowie guten Anstellungsbedingungen und nachhaltiger Unternehmensführung widmen. Um die ökologische und soziale Wirkung zu erhöhen, mischt er Green Bonds und Mikrofinanzfonds bei.

Nicht nur die Zahl der angebotenen nachhaltigen Rentenfonds hat in den vergangenen Jahren deutlich zugelegt, sondern auch ihre Vielfalt. Die meisten nachhaltigen Rentenfonds hat Scope im Segment Euro-Unternehmensanleihen ausgemacht. Hier fällt zum Beispiel auch der ETF der Deutschen Bank X-Trackers II ESG Corporate Bond ETF (LU0484968812) hinein. Es gibt aber auch Portfolios aus Emerging Markets Bonds oder High-Yield-Anleihen mit ESG-Stempel. Auf Letztere setzt der SEB Sustainable High Yield (LU0120526693), der global investiert und seine Investments auf Euro absichert.

Mehr zum Thema
Aktienfonds aufgelegtLBBW AM setzt aufs gesunde Leben Vermögensverwalter über NachhaltigkeitGestrandete Vermögenswerte kosten Anleger Geld Für Daten-JongleureMoody´s baut ESG-Datenbank aus