Gleichstellung im Fokus Mirova erhält deutsche Zulassung für Gender-Fonds

Soliane Varlet, Mirova. Sie managt unter anderem den neu aufgelegen Women Leaders Equity Fund. | © Mirova

Soliane Varlet, Mirova. Sie managt unter anderem den neu aufgelegen Women Leaders Equity Fund. Foto: Mirova

Die auf nachhaltige Investments spezialisierte Fondsgesellschaft Mirova hat die deutsche Vertriebszulassung für den Ende März 2019 aufgelegten Women Leaders Equity Fund (ISIN: LU1956003765) erhalten. Der Fonds wird von Soliane Varlet gemanagt. Sie wählt weltweit Unternehmen aus, die sich aktiv für die Geschlechtergleichstellung einsetzen.

Hintergrund des Anlagekonzepts: Die aktive Umsetzung von Gleichstellung könne auch wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen, berichtet Mirova. So würden sowohl Privatanleger als auch institutionelle Investoren zunehmend nach Investmentlösungen suchen, die unter Berücksichtigung klarer ökonomischer Kriterien eine gezielte soziale oder ökologische Wirkung entfalten können, so das Unternehmen. Auf Geschlechtergleichstellung fokussierte Strategien passen nach Angaben von Mirova-Chef Philippe Zaouati perfekt in dieses Anforderungsmuster.

Frauenförderung im Fokus der Anlagestrategie

Alle Titel, die Fondsmanagerin Varlet für das Portfolio auswählt, durchlaufen ein qualitatives und quantitatives Analyseverfahren. Im Rahmen der quantitativen Untersuchung prüft sie unter anderem den Prozentsatz von Frauen in Führungspositionen sowie das Verhältnis der Frauen in leitenden Positionen zur Gesamtzahl weiblicher Arbeitskräfte. Bei der qualitativen Analyse spielen unter anderem die Förderung weiblicher Mitarbeiter eine Rolle – beispielsweise in Form spezieller Förderprogramme oder der Bereitstellung von Maßnahmen zur Unterstützung berufstätiger Mütter im Unternehmen.

Diese Gleichstellung von Mann und Frau zählt Mirova zufolge zu den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN). Der Fonds unterstützt im Rahmen einer Partnerschaft mit UN Women, eine Einheit der Vereinten Nationen für Gleichstellung und Ermächtigung der Frauen, meldet das Natixis-Tochterunternehmen.