Suche
Lesedauer: 2 Minuten

Nachhaltigkeit in der Lebensversicherung Infinma gründet Branchen-Initiative für Versicherer und Vermittler

Tropischer Regenwald in Brasilien
Tropischer Regenwald in Brasilien: Mit der neuen IDD-Vertriebsrichtlinie werden sich auch Versicherungsvermittler mit Nachhaltigkeit beschäftigen müssen, meint Infinma-Chef Marc Glissmann. | Foto: Pexels

Mit den anstehenden Änderungen der Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD werden sich künftig auch Versicherungsmakler mit den Nachhaltigkeitswünschen ihrer Kunden beschäftigen müssen. Davon ist Marc Glissmann, geschäftsführenden Gesellschafter und Mitbegründer von Infinma überzeugt. Gleichzeitig fehle es im Versicherungsvertrieb an Wissen über nachhaltige Themen, beispielsweise über die sogenannten ESG-Kriterien, die für ökologisch, sozial und ethisch verantwortungsvolles Investieren stehen.

Um hier Abhilfe zu schaffen, hat Infinma die Branchen-Initiative „Nachhaltigkeit in der Lebensversicherung“ ins Leben gerufen. „Die neue Branchen-Initiative soll einerseits die Akteure auf dem Markt der Altersvorsorge beziehungsweise Biometrie zusammenbringen, also Erst- und Rückversicherer, Kapitalanlagegesellschaften und Banken, Makler, Vertriebe und Pools, andererseits aber auch alle anderen an diesem Thema Interessierte“, erklärt Glissmann. Ziel sei es vor allem, Wissen rund um das Thema Nachhaltigkeit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und damit auch die zukünftig erforderliche IDD-konforme Beratung zu ESG-Themen zu unterstützen.

Alle Informationen veröffentlicht die Branchen-Initiative auf der gleichnamigen Website (www.branchen-initiative.com). Auf dieser Seite finden die Nutzer künftig auch den sogenannten Infinma ESG-Finder, eine Online-Anwendung, mit der sie nach Fonds mit nachhaltiger Ausrichtung, nachhaltigen Altersvorsorgeprodukten, aber auch den Fondsangeboten von Investmentgesellschaften suchen können. Die Nutzung soll nach Infinma-Angaben kostenlos und unverbindlich sein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Testversion der Website soll bereits im Laufe dieser Woche starten und den 15 Gründungsmitgliedern der Initiative zugänglich gemacht werden. In zirka zwei Wochen soll die Website dann live gehen.

Mehr zum Thema