Newsletter
anmelden
Magazin als PDF
LinkedIn DAS INVESTMENT Instagram DAS INVESTMENT Facebook DAS INVESTMENT Xing DAS INVESTMENT Twitter DAS INVESTMENT
Suche

Mit viel Grün BVI rät EU zu neuem Fondstyp

Bauarbeiten an einem Offshore-Windpark
Arbeit an einem Offshore-Windpark: Der vom BVI vorgeschlagene neue Fondstyp sollen solche Projekte auch in der EU fördern | Foto: imago images / VCG

Der an den Ogaw-Rechtsmantel (Ucits) angelehnte EIF soll dafür zuvorderst in ökologische und soziale Langfristprojekte investieren. Auf diesem Weg sollen zusätzliche Milliardensummen aus der Privatwirtschaft in ESG-Investitionen innerhalb der EU fließen.

„Bislang werden diese Projekte allein aus dem EU-Haushalt finanziert. Außerdem könnten EIFs mittleren und kleinen Unternehmen in der EU dringend benötigtes Kapital zur Verfügung stellen, zumal die Kapitalmarktunion noch auf sich warten lässt. Viele EU-Länder werden in den nächsten Jahren Mühe haben, ihre Wirtschaft wiederzubeleben und sie gleichzeitig nachhaltiger zu gestalten“, sagt BVI-Hauptgeschäftsführer Thomas Richter. Über das neue Vehikel könnten zusätzliche Milliarden aus der Privatwirtschaft für Investitionen innerhalb der EU mobilisiert werden.

„Die Nachfrage von Anlegern nach geeigneten ESG-Investitionen sei hoch, und das private Kapital aus EIFs könnte der Wirtschaft schneller zur Verfügung stehen als die Mittel aus öffentlichen EU-Fördertöpfen“, so Richter.

Zur konkreten Ausgestaltung heißt es vom BVI:

„In welche Projekte, Aktien und Anleihen die Fondsgesellschaften über die neuen EIFs investieren, bleibt ihnen überlassen. Wichtig ist, dass EIFs
• ausschließlich in Aktien und Anleihen von Unternehmen in der EU investieren; der Finanzsektor ist ausdrücklich ausgeschlossen;
▪ mindestens 50 Prozent des Kapitals in sogenannte „European Impact Bonds“ anlegen. Das sind Anleihen, die die EU im Rahmen ihrer Regionalpolitik zur Finanzierung grüner und sozialer EU-Projekte begibt;
▪ mindestens 20 Prozent des Kapitals in Wertpapiere kleiner und mittlerer Unternehmen in der EU investieren. Bis zu 10 Prozent des Fondsvolumens können den Unternehmen dabei über geschlossene Fonds wie Private-Equity-Fonds bereitgestellt werden.“



Wie hat dir der Artikel gefallen?

Danke für deine Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
Tipps der Redaktion
Foto: Die zwei Seiten von Wasserstoff-Investments
Himmelsstürmer oder Momentum-MonsterDie zwei Seiten von Wasserstoff-Investments
Foto: Main Sky AM legt grünen Anleihefonds auf
Öko-WendeMain Sky AM legt grünen Anleihefonds auf
Foto: Mandarine Gestion startet Klimafonds
Frisch aus ParisMandarine Gestion startet Klimafonds