Für gutes Klima AGI bringt den Fonds zur Energiewende

Fondsmanagerin Christine Clet-Messadi | © AGI

Fondsmanagerin Christine Clet-Messadi Foto: AGI

Die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors (AGI) hat den Aktienfonds Allianz Climate Transition aufgelegt. Er soll europäische Unternehmen enthalten, die mit ihrem Geschäftsmodell gut auf den Wandel zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft vorbereitet sind. Dabei soll er nicht nur hohe Gewinne liefern, sondern auch ökologisch und sozial wirken.

Das Portfoliomanagement um Fondsmanagerin Christine Clet-Messadi kreuzt fundamentale und ESG-Analyse (Environment, Social, Governance = Nachhaltigkeit) mit Klimawirkungs-Analyse. Ergebnis ist ein konzentriertes Portfolio, das Risiken durch den Klimawandel vermeiden und zur Finanzierung der Klimawende beitragen soll. Dabei setzt das Portfoliomanagement auf Unternehmen, die entweder besonders klimaschonend wirtschaften („best performers“), ihren Kohlendioxid-Ausstoß besonders stark senken wollen oder Produkte anbieten, die den Wandel zu einer CO2-armen Wirtschaft beschleunigen.

Ursprung des Fonds ist eine Strategie, die seit mehr als drei Jahren als Publikumsfonds und Mandat in Frankreich auf dem Markt ist. Das französische Original wurde nun in den neuen, in Luxemburg angesiedelten Fonds verschmolzen. Privatanleger können den Fonds in einer ausschüttenden (ISIN: LU1917776467) und einer thesaurierenden (LU1865149808) Anteilklasse kaufen. Die Komplettgebühr liegt bei 1,80 Prozent im Jahr.