LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche

Themen-Experte
Aus Tradition die Zukunft im Blick

ANZEIGE

Themen-Experte
Aus Tradition die Zukunft im Blick

ANZEIGE
ANZEIGE

Carmignac-Fondsmanager Mark Denham Das sind die Aktientrends in Europa

Zentrale der Straumann Group in Basel
Zentrale der Straumann Group in Basel: Der Schweizer Zahnimplantate-Hersteller ist neu im Portfolio des Carmignac Portfolio Grande Europe. | Foto: Imago Images / Geisser

Das Aktienjahr 2022 zeigt sich bislang nicht von seiner besten Seite. Zu Jahresbeginn wurden zunächst insbesondere Tech-Aktien hart getroffen. Nun haben infolge von Lieferengpässen, Krieg und Zinswende zahlreiche weitere Branchen zu kämpfen. „Der Carmignac Portfolio Grande Europe hat über die letzten Jahre gut performt, wurde 2022 bisher jedoch noch stärker zurückgeworfen als der Referenzindex“, sagt Fondsmanager Mark Denham.

Quelle: Carmignac, Stand: 31.05.2022, Referenzindikator: Stoxx Europe 600 EUR, Nettoberechnung

„Die einzigen Sektoren, die im laufenden Jahr eine Outperformance erzielen konnten, sind Energie, Rohstoffe und Telekommunikation. In denen sind wir nicht vertreten, da sie unseren Nachhaltigkeitsanforderungen, aber auch unseren finanziellen Kriterien nicht genügen. Viele der Branchen, in die wir langfristig nicht investieren wollen, haben sich also gut entwickelt. Sektoren, in denen wir hoch gewichtet sind, haben hingegen schwach performt“, erläutert der Fondsmanager.

Trends und Wachstumspotenzial in Europa

Warum sollte man als Anleger dann überhaupt noch in ein an Russland grenzendes Länder-Patchwork investieren, in dem zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung die Old Economy dominiert?

„Es gibt zahlreiche Trends, von denen Europa profitieren kann“, ist Denham überzeugt und verweist allen voran auf die Digitalisierung: „Da hängt Europa hinterher und es gibt noch viel Wachstumspotenzial, das wir nutzen können.“ Der zweite Trend ist aus Denhams Sicht Klima und Nachhaltigkeit. „Europa ist weltweit führend, was die grüne Entwicklung angeht. Im Bereich Windturbinenhersteller sind hier gleich zwei Weltmarktführer vertreten und es gibt die Möglichkeit, in Offshore-Windpark-Entwickler oder Solarfelder zu investieren.“

Mark Denham, Carmignac

„Auch Biotech ist in Europa sehr lebendig und innovativ“, ergänzt der Carmignac-Experte. „Nahezu alle Unternehmen der Branche haben dem Fonds hohe Gewinne beschert. Besonders von der Kursentwicklung des niederländischen Unternehmens Argenx (+451 Prozent) haben wir stark profitiert, da es sich mit der Zulassung am US-amerikanischen Markt von einem Forschungsunternehmen zum Hersteller entwickelt hat.“

Ein weiterer Trend sind die Gewinner der Wiedereröffnung nach den Corona-Lockdowns. „Hier ist beispielsweise die Compass Group zu nennen“, sagt Denham. „Während der Covid-Krise ist der Bedarf an Kantinenessen stark gesunken. Und damit auch der Aktienkurs des Caterers. Da sind wir eingestiegen und inzwischen hat sich der Aktienkurs nahezu vollständig erholt.“ Ein anderes Beispiel ist Amadeus, ein Unternehmen, das Software für die Flugindustrie bereitstellt. „Wir wussten nicht genau, wann sich die Branche von der Pandemie erholt. Aber wir haben einen langfristigen Anlagehorizont und waren uns sicher: Auf lange Sicht werden wir von diesem Investment profitieren – und das haben wir.“

Fallende Kurse als Kaufgelegenheit

Die Devise, fallende Kurse als Kaufgelegenheit zu nutzen, gilt jedoch nicht nur für die Gewinner der Wiedereröffnung, sondern auch insgesamt. „Wir befinden uns inmitten eines Sturms. Dass es zu Verschiebungen kommt, ist normal“, sagt Denham. „Wir haben uns die Fundamentaldaten unserer Unternehmen angeschaut. Dabei fällt auf, dass die meisten gute Ergebnisse erzielen. Deshalb haben wir zwar Positionen verkauft, die nicht zum Umfeld passen, andere aber auch auf- oder ausgebaut.“

Ein gutes Beispiel ist der Schweizer Zahnimplantat-Hersteller Straumann. Diesen wollte der Fondsmanager bereits seit Jahren im Portfolio haben. Bislang war er ihm jedoch zu teuer. „Die aktuellen Korrekturen haben es uns ermöglicht, Aktien des Unternehmens zu kaufen. Wir sahen eine einmalige Chance, hier eine Position aufzubauen.“

Fokus auf westeuropäische Large Caps

Insgesamt konzentriert sich Denham mit seinem Artikel-9-Fonds auf Large Caps aus den westeuropäischen Märkten, also der Eurozone, der Schweiz sowie Skandinavien und Großbritannien. Demnach beinhaltet der Fonds von Natur aus keine Titel aus Russland oder der Ukraine. Die Mindestmarktkapitalisierung der im Fonds enthaltenen Unternehmen liegt bei einer Milliarde Euro.

Die infrage kommenden Titel durchlaufen diverse spezielle Filter. „So bleiben von 1.200 möglichen am Ende nur die 35 bis 40 Unternehmen übrig, die die besten Charakteristiken aufweisen“, sagt Denham. Neben einem finanziellen Screening und einer Fundamentalanalyse verwendet das Portfoliomanagement dazu auch einen Nachhaltigkeitsfilter. Was den Energiesektor angeht, werden Kohle, Gas und Öl komplett ausgeschlossen. Unternehmen, die mit kontroversen Waffen handeln oder mehr als 5 Prozent ihrer Umsätze mit konventionellen Waffen erwirtschaften, haben ebenfalls keinen Platz im Fonds. Tabak (5 Prozent), Erwachsenenunterhaltung (2 Prozent), Glücksspiel (2 Prozent) und Alkohol (10 Prozent) dürfen nur einen geringen Anteil der Einnahmen eines Unternehmens ausmachen.

Screening nach relativen und absoluten Nachhaltigkeitskriterien

„Moralisch kann man zu all diesen Kategorien sicher unterschiedlicher Meinung sein. Wir wollen aber für jeden klar machen, welche Branchen wir mit unseren Investments unterstützen und welche nicht“, erläutert Denham. „Neben den Ausschlusskriterien nutzen wir ESG-Ratings. Die sind sicher nicht perfekt, bieten aber einen ersten Überblick, inwiefern Unternehmen die ESG-Kriterien Umwelt, Soziales und Unternehmensführung berücksichtigen – in 80 Prozent der Fälle sind sie ein guter Richtwert.“

MSCI kategorisiert Unternehmen in seinen Nachhaltigkeitsratings innerhalb ihres Sektors beispielsweise von AAA – gut – bis CCC – schwach. CCC-Firmen werden nicht in den Fonds aufgenommen. Auch die meisten Unternehmen mit den Ratings B, BB und BBB werden ausgeschlossen. „Da die Ratings von MSCI relativ sind, kann es zu der Situation kommen, dass ein Tabakhersteller das Rating AAA bekommt und der andere BB. Die Frage, ob Tabak nachhaltig ist, beantwortet das allerdings nicht“, kommentiert Denham.

Deshalb untersuchen er und sein Team zudem, ob ein Unternehmen im Einklang mit einem von neun der 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen handelt. Damit ein Unternehmen einen positiven Unterschied machen kann, müssen aus ihrer Sicht 50 Prozent der Umsätze in direktem Zusammenhang mit einem der Ziele stehen. „Etwa 70 Prozent des Fondsvermögens sind in Unternehmen investiert, die zur Erreichung der SDGs beitragen“, erläutert der Fondsmanager. „Wir investieren auch nur in B- oder BB-Unternehmen, wenn das bei ihnen der Fall ist.“

Dies ist eine Marketing-Anzeige. Dieses Dokument ist für professionelle Kunden bestimmt. Diese Unterlagen dürfen ohne die vorherige Genehmigung der Verwaltungsgesellschaft weder ganz noch in Auszügen reproduziert werden. Diese Unterlagen stellen weder ein Zeichnungsangebot noch eine Anlageberatung dar. Diese Unterlagen stellen keine buchhalterische, rechtliche oder steuerliche Beratung dar und sollten nicht als solche herangezogen werden. Diese Unterlagen dienen ausschließlich zu Informationszwecken und dürfen nicht zur Beurteilung der Vorzüge einer Anlage in Wertpapieren oder Anteilen, die in diesen Unterlagen genannt werden, oder zu anderen Zwecken herangezogen werden. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können unvollständig sein und ohne vorherige Mitteilung geändert werden. Sie entsprechen dem Stand der Informationen zum Erstellungsdatum der Unterlagen, stammen aus internen sowie externen, von Carmignac als zuverlässig erachteten Quellen und sind unter Umständen unvollständig. Darüber hinaus besteht keine Garantie für die Richtigkeit dieser Informationen. Dementsprechend wird die Richtigkeit und Zuverlässigkeit dieser Informationen nicht gewährleistet und jegliche Haftung im Zusammenhang mit Fehlern und Auslassungen (einschließlich der Haftung gegenüber Personen aufgrund von Nachlässigkeit) wird von Carmignac, dessen Niederlassungen, Mitarbeitern und Vertretern abgelehnt. Wertentwicklungen der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf zukünftige Wertverläufe zu. Wertentwicklung nach Gebühren (keine Berücksichtigung von Ausgabeaufschlägen die durch die Vertriebsstelle erhoben werden können). Die Bezugnahme auf bestimmte Werte oder Finanzinstrumente dient als Beispiel, um bestimmte Werte, die in den Portfolios der Carmignac-Fondspalette enthalten sind bzw. waren, vorzustellen. Hierdurch soll keine Werbung für eine Direktanlage in diesen Instrumenten gemacht werden, und es handelt sich nicht um eine Anlageberatung. Die Verwaltungsgesellschaft unterliegt nicht dem Verbot einer Durchführung von Transaktionen in diesen Instrumenten vor Veröffentlichung der Mitteilung. Carmignac Portfolio bezieht sich auf die Teilfonds der Carmignac Portfolio SICAV, einer Investmentgesellschaft luxemburgischen Rechts, die der OGAW-Richtlinie oder AIFM- Richtlinie entspricht.