Berenberg-Volkswirt Jörn Quitzau

Risiken der Kryptowährung Libra

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im US-Kongress: Seiner Cyber-Währung Libra schlägt viel Kritik entgegen. | © Getty Images

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg im US-Kongress: Seiner Cyber-Währung Libra schlägt viel Kritik entgegen. Foto: Getty Images

Facebook will seine Kryptowährung Libra trotz Kritik bis Mitte 2020 starten. Berenberg-Volkswirt Jörn Quitzau erklärt die Funktionsweise und fasst Bedenken von Politik und Regulierungsbehörden zusammen.

Im Juni dieses Jahres hat Facebook den Plan einer eigenen Kryptowährung namens Libra bekanntgemacht. Gemeinsam mit einem Partnernetzwerk aus 21 weiteren Unternehmen („Libra Association“) beabsichtigt Facebook, die
Kryptowährung im ersten Halbjahr 2020 auf den Markt zu bringen.

Gemäß der Website coinmarketcap.com gibt es aktuell insgesamt 2.369 Kryptowährungen mit einer gesamten Marktkapitalisierung von rund 242 Milliarden US-Dollar. Der „Marktführer“ Bitcoin hat daran einen Anteil von knapp 158 Milliarden US-Dollar.

Damit hat sich der Krypto-Markt innerhalb von nur...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik