Neu im ESG-Team für europäische Large-Cap-Aktien von LFDE Foto: LFDE

Für die Nachhaltigkeit

LFDE holt vier Spezialisten

Die französische Fondsgesellschaft La Financière de l'Echiquier (LFDE) stellt vier Nachhaltigkeitsexperten ein. Unter anderem wechselt Paul Merle in das ESG-Team für europäische Large-Cap-Aktien. Er soll als Co-Portfoliomanager mit Adrien Bommelaer den Echiquier Major SRI Growth Europe (ISIN: LU0969070365) managen. Merle verfügt über 20 Jahre Branchenerfahrung. Zuletzt war er beim Fondshaus La Banque Postale Asset Management als Nachhaltigkeitsanalyst und Portfoliomanager tätig.

Neben Merle steigt auch Marion Cohet Boucheron in das ESG-Team für europäische Large Caps ein. Sie begann ihre Karriere im Jahr 2013 als Analystin beim Investment-Haus Raymond James und wechselte später zu Stifel, vormals Main First. 

Darüber hinaus erweitert LFDE das eigene ESG-Researchteam mit Valentin Vigier und Fanny Herbaut um zwei weitere Analysten. Vigier begann seine berufliche Laufbahn als Buchhalter des Asset Managements von Deloitte und wechselte später als Analyst für nicht-finanzielle Analyse zu Trusteam Finance. Herbaut war zuletzt bei KPMG France als Beraterin für den nicht-finanziellen Audit tätig. Das nun vierköpfige ESG-Team von LFDE wird von Coline Pavot geleitet.

Olivier de Berranger, Investment-Chef und stellvertretender CEO bei LFDE, sagt zu den Personalien: „Wir freuen uns über die Verstärkung unseres Teams mit vier weiteren Spezialisten für nachhaltige Investments. Insbesondere Paul Merle verfügt im ESG-Bereich über eine branchenweit anerkannte Expertise. Der Ausbau unseres ESG-Teams bekräftigt unseren Anspruch, unsere Expertise und das Angebot im Nachhaltigkeitsbereich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um der zunehmenden Nachfrage nach nachhaltigen Anlagelösungen gerecht zu werden und die positive Wirkung unserer Investments zu verstärken.“

Mehr zum Thema
Biologische RenditequellenNatürliche Zutaten für den Esstisch und das Depot Umweltfreundlicher und günstigerWarum erneuerbare Energien wirtschaftlich überlegen sind Trend zur NachhaltigkeitDaten-Anbieter übernimmt Daten-Anbieter