Web ID-Gründer Frank Jorga

Staatlicher E-Identität fehlt Schubkraft

Inderinnen lassen sich die digitale Ausweisfunktion Aadhaar zeigen. | © Getty Images

Inderinnen lassen sich die digitale Ausweisfunktion Aadhaar zeigen. Foto: Getty Images

In Deutschland kommt die Entwicklung digitaler Identitäten nur langsam in Schwung. Indien ist der Bundesregierung weit voraus. Frank Jorga, Gründer des Online-Dienstleisters Web ID, gibt einen Überblick über Maßnahmen beider Länder.

Die Bundesregierung möchte im Zuge eines Online-Zugangsgesetzes jedem Bürger eine digitale Identität geben. Dies ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem vergangenen Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommern im November 2019 verlauten.

Grundsätzlich ist der Vorschlag begrüßenswert. Es sind jedoch noch zahlreiche rechtliche, sicherheitsrelevante und technologische Fragestellungen zu klären, bevor ein digitaler Generalschlüssel Realität werden kann.

Digitalisierung soll schneller vorankommen

Als „eine Herzensangelegenheit“ bezeichnete Angela...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik