Lesedauer: 1 Minute

Altersvorsorge Indexpolicen: Treffliche Alternative zu Klassikern

Maßgebliche Zwölf-Jahres-Durchschnittsrenditen p.a. von Indexpolicen (Grafik: IVFP)
Maßgebliche Zwölf-Jahres-Durchschnittsrenditen p.a. von Indexpolicen (Grafik: IVFP)
Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat sich in einer Studie mit der Frage beschäftigt, ob indexgebundene Rentenversicherungen in der aktuellen Niedrigzinsphase eine Alternative zu klassischen Lebensversicherungen sein können. Hierfür haben die Analysten die Rendite von Indexpolicen mit der laufenden Verzinsung der klassischen Produkte verglichen.

Die Indexpolice ähnelt im Prinzip einer klassischen Rentenversicherung. Der Kunde erhält jedoch keine Überschussbeteiligung sondern eine Rendite, die sich an der Entwicklung des zugrunde gelegten Aktienindex orientiert.

Als Ergebnis hält das Institut fest, dass Indexpolicen weitgehend von negativen Schwankungen unberührt bleiben. IVFP-Geschäftsführer Michael Hauer hält Indexpolicen deshalb für eine Alternative zur klassischen Rentenversicherung. Alle diejenigen, die Ertragschancen einer risikoreicheren Anlage verbunden mit einem Sicherheitsmechanismus in Form von Garantien suchen, sind laut Hauer mit einer indexgebundenen Rentenversicherung gut beraten.

Die Studie „Indexpolicen: Eine Alternative im Niedrigzinsumfeld?“ gibt es im IVFP-Online-Shop für 980 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.
Tipps der Redaktion
Top 10 der KündigungsgründeWarum Kunden ihre Policen kündigen
Funny Friday„Mit dieser Lebensversicherung möchte man Sie lieber tot sehen“
Inshared kommt nach DeutschlandDigitaler Kfz-Versicherer ohne Kündigungsfristen
Mehr zum Thema