Briten-Policen unterm Hammer

//

Auf der deutschen Internet-Auktionsplattform für gebrauchte Lebensversicherungen, Life Jack, können ab sofort auch britische Policen gehandelt werden. Dafür arbeitet der Internethändler mit AVD zusammen. Das deutsche Unternehmen bietet seit seiner Fusion mit der britischen Market Maker LSA Group International die britischen sogenannten Traded Endowment Policies (TEPs) an, die Ähnlichkeit mit deutschen kapitalbildenden Lebensversicherungen haben.

Die britischen Policen bestehen aus den drei Komponenten: der Versicherungssumme, den Jahresüberschüssen und dem Schlussbonus. Die Versicherungssumme wird am Ende der Laufzeit oder im Todesfall an den Policeninhaber ausgezahlt. Im Gegensatz zu deutschen Produkten ist bei den TEPs die Versicherungssumme garantiert. Ihre Höhe steht bereits bei Vertragsabschluss fest. Auch die jährlichen Überschüsse sind garantiert. Das gilt für den Schlussbonus nicht, er ist abhängig von der Gesamtlaufzeit der Police und der individuellen Anlagestrategie der Versicherungsgesellschaft.

Mehr zum Thema
LebensversicherungSo funktioniert die Zinszusatzreserve GDV-Chef Jörg AsmussenVersicherer erwarten 2020 nur Miniwachstum Als Teil der RentePolitik muss Sparpläne mit Aktien fördern