Digitalisierung, Big Data

Darum stirbt der klassische Versicherungsagent in 10 bis 15 Jahren aus

//

Der zentrale Wettbewerbsfaktor der Zukunft werden Daten sein. Davon ist Matthias Gotz, Leiter digitales Design und Mobile Lösungen bei der Allianz-Tochter Metafinanz überzeugt. Der klassische Versicherungsagent hingegen werde in 10 bis 15 Jahren „fast keine Relevanz mehr haben“, zitiert das Versicherungsjournal aus dem Vortrag Gotz‘ auf dem „Assekuranzforum 2015“.

Robo-Advisors auf YouTube 7 Online-Vermögensverwalter im Video-Porträt

Versicherer müssen ihre Kunden dazu bringen, freiwillig Daten freizugeben. Dies gelinge nur, wenn den Kunden daraus Vorteile erwachsen. Die enormen Markterfolge von Online-Plattformen wie dem privaten Fahrdienst Uber, dem sozialen Netzwerk Facebook oder der Unterkunftsvermittlung Airbnb zeigen das eindrucksvoll. Neben entsprechenden Konzepten, die auskunftsfreudigen Kunden Mehrwert für ihre Daten bieten, müssen Versicherungsunternehmen mehr in neue IT-Architektur investieren, sagt Gotz. 

Denn die Konkurrenz schläft nicht. Laut dem IT-Experten werden künftig mehr Wettbewerber mit neuartigen Versicherungsprodukten auf den Markt kommen und traditionelle Versicherungen verdrängen. Die Versicherungsplattform Friendsurance, Knip sowie das „Appsichern“-Angebot von Situative seien erst der Anfang. „Die Digitalisierung verändert den Charakter des Business-Modells der Versicherung“, so Gotz.

Mehr zum Thema
nach oben