Drei Banken in einem Boot: Neue ETF-Plattform gestartet

//
Künftig will ETFS seine börsengehandelten Rohstoffzertifikate (Exchange Traded Commodities, ETC) und Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETF) über ETFX auflegen. ETFX versteht sich jedoch nicht als eigene Börse. Die Produkte werden nach wie vor an der Deutschen Börse, der London Stock Exchange, Euronext Amsterdam, Borsa Italiana und Irish Stock Exchange gehandelt.

Als Kooperationspartner hat ETFS zunächst die Großbanken Bank of America Merrill Lynch, Citigroup und Rabobank verpflichtet. Sie stehen unter anderem als Vertriebspartner und Swap-Anbieter zur Verfügung. Letzteres ist dazu nötig, um die gewünschte Indexentwicklung in den ETF zu bekommen. Das passiert über ein Tauschgeschäft, den Swap. Während die meisten ETFs lediglich einen Swap-Partner haben, sind es bei ETFS somit gleich drei. Das soll das Risiko mindern, dass ein Swap-Partner seine Schuld einmal nicht erfüllen kann.

Mehr zum Thema
Exotische ETFs: ETFX Russell Global Gold Mining Fund
nach oben