Jakob Augstein im Interview

„Ich glaube an Aktien“

Verleger Jakob Augstein: „Solange wir den Kapitalismus haben, sollten wir ihn nutzen.“ | © Franziska Sinn

Verleger Jakob Augstein: „Solange wir den Kapitalismus haben, sollten wir ihn nutzen.“ Foto: Franziska Sinn

Journalist und Verleger Jakob Augstein spricht im Interview mit dem Deutschen Derivate Verband über die politischen Verhältnisse in Deutschland und seine Einstellung zur Altersvorsorge.

Herr Augstein, wie würden Sie den Zustand der Großen Koalition aktuell beschreiben?

Jakob Augstein: Diese Koalition hat sich überlebt. In einer Zeit, in der Gestaltung nötig wäre, gibt es nur Verwaltung – und zwar schlechte. Angela Merkel hat den rechtzeitigen Abschied verpasst, und die SPD ist der lebende Tote der deutschen Politik.

Wie lange geben Sie der großen Koalition noch und was kommt danach?

Augstein: Die GroKo-Parteien haben solche Angst vor dem Wähler, dass sie bis zum letzten Atemzug...

Bitte registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um Artikel aus der Reihe Denker der Wirtschaft lesen zu können.

Märkte bewegen Aktien, Zinsen, Politik. Und Menschen. Deshalb veröffentlichen wir jetzt Texte, Whitepapers, Thesenpapiere von einigen der bedeutendsten Volkswirte für Sie – gebündelt und übersichtlich. So haben Sie mit einem Blick den Überblick über die wesentlichen Entwicklungen und Einschätzungen von einigen der großen Denker und Praktiker der Wirtschaft – also deep Content. Die Rubrik heißt somit auch „Denker der Wirtschaft“. Da diese Artikel nur für Profis gedacht sind, müssen wir Sie bitten, sich einmal anzumelden und zur Plausibilitätsprüfung ein paar berufliche Angaben von sich zu machen. Geht auch ganz schnell und danach können Sie jederzeit bequem alles lesen.

Über den Autor:

Weitere Artikel aus der Rubrik