Arag kauft norwegischen Rechtsschutzversicherer

//
Bis zum Jahresende will die Arag den Rechtsschutzversicherer ganz übernehmen.  Dadurch rechnet sich der Konzern bessere Geschäftsmöglichkeiten im skandinavischen Markt aus. „Wir wissen um das große Potenzial der skandinavischen Märkte. Help ist unser Türöffner in dieser attraktiven Region", sagt Paul-Otto Faßbender, Vorstandsvorsitzender der Arag.

Zu den Verkäufern zählen unter anderem die Ferd Capital sowie die Storebrand Livsforsikring, die seit Gründung 2005 an Help Forsikring beteiligt sind. Der Kauf muss von den Aussichtsbehörden erst noch genehmigt werden.

2005 wurde Help Forsikring in Oslo als Start-up gegründet. Mit über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen 2012 Bruttobeitragseinnahmen in Höhe von 184 Millionen Norwegischen Kronen (rund 25 Millionen Euro). Der Schwerpunkt des Geschäfts liegt im Privatrechtsschutz.

Seine Produkte vertreibt der bis heute einzige spezialisierte Rechtsschutzanbieter in Skandinavien unter anderem über mit Gewerkschaften abgeschlossene Gruppenverträge. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Kauf oder Verkauf von Immobilien ist Rechtsschutz in Norwegen besonders gefragt.

Mehr zum Thema
Arag schließt Konzernumbau ab
nach oben