Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

Aspecta verbessert Kinder-Police

Die Fondspolice ist ab 25 Euro monatlich zu haben, damit können Eltern oder Großeltern schon früh mit der Altersvorsorge für den Nachwuchs beginnen. Zur Wahl stehen über 60 Investmentfonds, darunter Aktien-, Misch- und Nachhaltigkeitsfonds sowie Garantiefonds, und zehn gemanagte Varianten. Auf Wunsch lässt sich eine Höchststandsicherung vereinbaren. Zuzahlungen sind etwa bei einem Geburtstag oder dem Abschluss des Abiturs ab 200 Euro möglich. Geht es dann an Ausbildung oder Studium lässt sich das Fondsvermögen über fünf Jahre hinweg anzapfen (sogenannte Ausbildungsbeihilfe). Auf Wunsch ist bei Känguru.invest auch eine Schulunfähigkeitsversicherung dabei: Kann das Nesthäkchen wegen einer Krankheit nicht mehr zur Schule gehen, gibt’s von Aspecta bis zu 1.000 Euro im Monat. Damit können die Eltern beispielsweise einen Nachhilfelehrer bezahlen. Startet der Nachwuchs ins Berufsleben lässt sich die Schul- in eine Berufsunfähigkeits(BU)-Versicherung umwandeln. Dann können die Versorger auch die BU-Rente erhöhen. Bis zu 2.100 Euro gibt es im Ernstfall vom Versicherer. Die Gesundheitsprüfung führt der Versicherer bei Känguru.invest nur einmal bei Vertragsschluss durch, danach sind alle weiteren Anpassungen des Vertrags gesundheitsfragenfrei. Kommen Eltern oder Großeltern in finanzielle Schwierigkeiten können sie eine Beitragspause einlegen. Das ist während der Vertragslaufzeit zweimal für je zwei Jahre möglich. Darüber hinaus kann der Versorger oder beide Eltern des Kindes mitversichert werden, wenn sie jünger als 65 Jahre sind. Sterben sie, zahlt Aspecta die Beiträge bis zum 28.Geburtstag des Sprösslings weiter. Diese Option kann auch für den Fall abgeschlossen werden, dass die Eltern berufsunfähig werden. Verzichten die Erzeuger auf diese Optionen, ist der Tarif günstiger beziehungsweise die Altersrente des Kindes höher. Wer Känguru.invest abschließt ist gleichzeitig Mitglied der Känguru-Klubs. Hier lassen sich unter anderem Babysitter oder Nachhilfelehrer suchen, es gibt einen Erinnerungsservice für Vorsorgeuntersuchungen oder Impftermine sowie Expertenrat bei Fragen rund ums Kind.

Mehr zum Thema
Resilienz in KrisenzeitenFinanzbranche fühlt sich gut gewappnet VerbraucherumfrageCorona verändert Gesundheitsverhalten der Deutschen GDV-StudieGeld macht gesund und glücklich