Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen, damit ein Berufsunfähigkeitsversicherer einmal bewilligte Leistungen wieder einstellen kann? Diese Frage hat das Kammergericht Berlin beschäftigt. Es ging vor allem um die Vorgehensweise im sogenannten Nachprüfungsverfahren durch den Versicherer. Rechtsanwalt Björn Thorben Jöhnke hat sich die Entscheidung angesehen. [mehr]

Rund die Hälfte der Deutschen hat Angst, die eigene Arbeitskraft zu verlieren. Zwei von drei Teilnehmern einer aktuellen Umfrage nennen psychische Erkrankungen als eine der Hauptursachen für Berufsunfähigkeit. Trotzdem verlässt sich rund jeder Fünfte im Ernstfall auf die gesetzliche Absicherung. [mehr]

Die Sparte Berufsunfähigkeit (BU) hat ein gravierendes Problem, schreibt Biometrie-Experte Philip Wenzel in einem Gastbeitrag für das Versicherungsjournal. Für ein schlechtes Image sorge das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall und bei der Vertragsannahme sowie ein ausufernder Tarifdschungel. [mehr]

Das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) aus Hofheim am Taunus hat jetzt zum 24. Mal die Versicherungstarife der Sparte Berufsunfähigkeit am deutschen Markt untersucht. Aktuell erhalten 347 der 519 betrachteten Tarife von 67 Anbietern die Top-Note 5 Sterne. [mehr]

Report Berufsunfähigkeit von Swiss Life

Psychische Leiden sind auf dem Vormarsch

Die Zahl psychischer Erkrankungen nimmt immer stärker zu – und auch die Zahl der Berufsunfähigen mit diesem Krankheitsbild. Das ist das Ergebnis des Reports Berufsunfähigkeit, den der Versicherer Swiss Life veröffentlicht hat. [mehr]

[TOPNEWS]  Rechtsanwalt Björn Thorben Jöhnke

Nur dann darf der BU-Versicherer die Leistung einstellen

Ein Versicherer zahlte einer Kundin zunächst Berufsunfähigkeitsleistungen, stoppte die Zahlungen später aber wieder: Der Gesundheitszustand der Kundin habe sich deutlich gebessert. Den Fall vor dem OLG Saarbrücken kommentiert hier Rechtsanwalt Björn Thorben Jöhnke von der Kanzlei Jöhnke & Reichow. [mehr]

Wenn ein Kunde unvollständige Angaben gegenüber seinem Berufsunfährigkeitsversicherer macht, muss das nicht unbedingt der Makler ausbaden. Rechtsanwalt Lutz Harbig, Chef der Leipziger Kanzlei Harbig Rechtsanwälte, kommentiert ein Urteil des Oberlandesgerichts Braunschweig. [mehr]

Um Risiken wie Berufsunfähigkeit oder Verlust der Grundfähigkeiten ihrer Kunden abzusichern, setzen deutsche Versicherungsmakler insbesondere auf spezialisierte Anbieter im Segment Arbeitskraftabsicherung. Die Favoriten der unabhängigen Vermittler hat jetzt eine aktuelle Umfrage ermittelt. [mehr]

Jeder vierte Beschäftigte scheidet krankheitsbedingt vorzeitig aus dem Berufsleben aus. Um dann den Lebensstandard aufrecht zu erhalten, reicht die gesetzliche Erwerbsminderungsrente meist nicht aus. Absichern lässt sich das monatliche Einkommen jedoch per Berufsunfähigkeitsversicherung. [mehr]