Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

Pflegeversicherung: Deutscher Ring mit zwei neuen Tarifen

Neu ist zum einen die Tarifvariante Premium, bei der ab der Pflegestufe I eine Rente gezahlt wird. Das passiert unabhängig davon, ob der Pflegepatient zuhause oder im Pflegeheim gepflegt wird. Für 30- bis 60-Jährige ist der Tarif Perspektiv gedacht. Er zeichnet sich durch eine verkürzte Gesundheitsprüfung bei fünf Jahren Wartezeit und Leistungen ab Pflegestufe II aus. Ist ein Unfall Schuld an der Pflegebedürftigkeit leistet der Deutsche Ring auch innerhalb der Wartezeit.

Für alle Tarifvarianten hat der Versicherer eine zusätzliche Option eingebaut. Sie sieht eine Sofortzahlung in Höhe von sechs Pflegerenten bei festgestellter Pflegebedürftigkeit vor. Damit lässt sich im Pflegefall beispielsweise die Wohnung umbauen oder das Pflegebett bezahlen.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

Ein Clou der Ring-Pflege-Rente ist die Zahlung eines Bonus, wenn Versicherte nachweisen können, dass sie für mindestens fünf vorangegangene Jahre vor dem Pflegefall bei Vorsorgeuntersuchungen für Diabetes und Bluthochdruck waren. Durch diesen Vorsorge-Bonus erhöht sich die Pflegerente derzeit um 20 Prozent. Die Höhe des Bonus legt der Versicherer jährlich neu fest.

Die Ring-Pflege-Rente lässt sich im Alter zwischen 30 und 75 Jahren gegen laufenden oder einmaligen Beitrag abschließen.

Mehr zum Thema
VersicherungenDas sind die neuen Policen-Produkte der Woche Statista-GrafikSo groß ist die Finanzierungslücke bei der Rente BerufsunfähigkeitsversicherungenDiese 406 BU-Tarife erhalten die Topnote