Fahrradfahrer im Münchner Olympiapark: Junge Berufseinsteiger haben im Versicherungsvertrieb derzeit sehr gute Chancen. Foto: Getty Images

Fahrradfahrer im Münchner Olympiapark: Junge Berufseinsteiger haben im Versicherungsvertrieb derzeit sehr gute Chancen. Foto: Getty Images

Universitätsprofessor über Nachwuchsprobleme im Versicherungsvertrieb

Bestandsübernahme: "Für junge Berufseinsteiger sind die Chancen größer denn je"

Nur 3 Prozent der Versicherungsmakler sind unter 30 Jahren, so das Ergebnis einer Studie, die V.E.R.S. Leipzig und Fred Wagner, Professor am Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig, im Auftrag der Versicherungsgruppe die Bayerische durchgeführt haben. 54 Prozent der Befragten sind hingegen älter als 50 Jahre - 13 Prozent davon sind sogar über 60 Jahre alt.

„Der Berufsstand der Versicherungsvermittler zeigt eine ungleich verteilte Altersstruktur", fasst Wagner das Studienergebnis zusammen. „Für junge Berufseinsteiger sind deshalb die Chancen größer denn je, einen bereits etablierten Betrieb im Zuge einer Nachfolgeregelung zu übernehmen."

Im Rahmen der Studie wurden insgesamt 365 Vertriebspartnern in Deutschland befragt. 

Mehr zum Thema
Terrorismus und Politische GewaltChubb mit neuem Spartenleiter in Deutschland Alte Leipziger - Hallesche KonzernPsychologische Hilfe für Kunden und Mitarbeiter BVK-Präsident zum staatlichen Standardprodukt„Dann müssten sich Sparer mit einer geringeren Rente begnügen“