Suche
in AdvertorialLesedauer: 3 Minuten
ANZEIGE

Altersvorsorge mit ETFs Wie entscheiden? ETFs oder aktive Fonds?

Wie entscheiden? ETFs oder aktive Fonds?
| Foto: Helvetia

Vor- und Nachteile
Die inhaltliche Aussage bei ETFs ist recht einfach: Sie bilden den Index ab und sind kostengünstig. Dies liegt daran, dass sie ein statisches, passives Fondskonzept anwenden, das individuelle Entscheidungen ausschließt. ETFs müssen somit allen Auf- und Abwärtsbewegungen des Index folgen, da es keine gesonderten Sicherungsmechanismen gibt. Rein systematisch kann der Index durch die ETF-Kosten nie geschlagen werden. Ein aktiver Manager hingegen möchte eine Outperformance erreichen, was circa 25 Prozent der Fonds über die Laufzeit (nach Kosten) auch schaffen. Ihm steht ein großer Baukasten für die Zielerreichung zur Verfügung, aber auch Sicherungsmaßnahmen, die das Portfolio vor Verlusten schützen. Zudem kann er beispielsweise gezielt unternehmensspezifische Chancen ergreifen, länderübergreifende Strategien oder Anlagestile wie Value oder Growth verfolgen.

Probleme bei ETFs
Möchte man mit ETFs in spezifische Märkte wie Small-Caps oder Emerging Marktes investieren, ist das nicht ganz einfach. Das Handelsvolumen ist teilweise begrenzt und eine Replizierung schwierig. Dies treibt die Handelskosten in die Höhe und Chancen bleiben ungenutzt. Zudem hat der Index automatisch auch immer ein Paar „faule Äpfel“ im Korb.

Lösung
Eine grundsätzliche Einschränkung bei der Fondsauswahl auf ETFs ist aus den genannten Gründen kritisch zu sehen. Ein Fondsuniversum aus aktiven und passiven Fonds stellt genau den Wettbewerb her, der Chancen in allen Märkten und Anlageklassen erfasst. ETFs sind kein alleiniges Allheilmittel für die Altersversorgung – sicherlich als Beimischung sinnvoll, aber als ausschließliches Investment nicht anzuraten. In vielen Fällen könnte sonst der Kunde im Regen stehen! Da die Netto-Rendite (nach Kosten) veröffentlicht wird, ist eine intelligente Fondsauswahl über alle Fonds (egal ob aktiv oder passiv) unter Kostenberücksichtigung sehr einfach umzusetzen. Man muss es nur tun!

Optimale Voraussetzungen für die individuelle Fondsauswahl
Ob man die Schwankungen des Marktes begleiten möchte oder ob man einem Manager, der die „Handbremse“ ziehen kann, den Vorzug gibt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Helvetia hat beide Konzepte im Angebot, so dass unsere Kunden ihrer individuellen Präferenz folgen können.

Altersvorsorge mit Helvetia Fondspolicen:

Anlageauswahl bei CleVesto Allcase Anlageauswahl bei CleVesto Select
32 Einzelfonds … 308 Einzelfonds
davon 21 nachhaltige Fonds … davon 184 nachhaltige Fonds
… davon 1 ETF-Dachfonds … davon 2 ETF-Dachfonds
… davon 29 passive Fonds (ETF, Dimensional etc.)
5 aktiv gemanagte Anlagestrategien 5 aktiv gemanagte Anlagestrategien
3 Vermögensaufbaustrategien Optionales Rebalancing

 

Erfahren Sie mehr zu diesem spannenden Thema bei einem Webinar am 03.06.2022 von 10.00 – 11.30 Uhr. Hier geht’s zur Anmeldung