Lesedauer: 3 Minuten

Für die Altersvorsorge Bundesbürger setzen vermehrt auf die Börse

Junge Erwachsene bei der Recherche
Junge Erwachsene bei der Recherche: Heranwachsende Generationen entdecken die Aktie. | Foto: Pexels / Keira Burton

24 Prozent der Berufstätigen in Deutschland bevorzugen Geldanlagen in Aktien, Fonds und Anleihen, um für das Alter vorzusorgen. Nur das Eigenheim erhält größeres Vertrauen, wenn es um die finanzielle Zukunft geht. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Berufe-Studie von Yougov im Auftrag des Versicherers HDI.

Das Institut befragte zwischen Juni und Juli 2021 insgesamt 3.716 erwerbstätige Bundesbürger. Diese konnten maximal drei Antworten geben. 49 Prozent vertrauen weiterhin auf das Eigenheim. Das sind 2 Prozent weniger als im Vorjahr. 24 Prozent setzen auf Wertpapiere (+5 Prozent) und 21 Prozent auf die gesetzliche Rente (-1 Prozent).

Mehr zum Thema
Zielgruppe Haus- und GrundstückseigentümerGute Haftpflicht wichtige Ergänzung zur Gebäudeversicherung
Aus persönlichen GründenHaftpflichtkasse verliert Vorstandsmitglied
Clubhouse-Talk mit Franklin TempletonZwischen Sozialismus und Elend – Die Bundestagswahl und Altersvorsorge