Chinesische Börse in Wuhan: Die yuan-Politik der chinesischen <br> Regierung war bisher immer sehr restriktiv, Quelle: Getty Images

Chinesische Börse in Wuhan: Die yuan-Politik der chinesischen
Regierung war bisher immer sehr restriktiv, Quelle: Getty Images

China: Yuan auf dem Weg zur Weltwährung

//
Chinas Obere wollen langfristig den Status des Yuans gegenüber der Weltwährung US-Dollar aufwerten. Als konkreten nächsten Schritt werden die Chinesen das China International Payment System, ein neues Abwicklungssystem für Zahlungen in der Landeswährung Yuan, entwickeln, wie Li Bo, Chef der Abteilung für Geldpolitik der chinesischen Zentralbank, verkündete. Vor kurzem erst hatte China ein Abkommen mit Japan zur Aufnahme von Handelsgeschäften in Yuan geschlossen. Das vermeidet bei Geschäftsabschlüssen den Umweg über den Dollar.

In den vergangenen Jahren nahm die Bedeutung der chinesischen Währung Yuan entsprechend dem Wirtschaftswachstum Chinas zu. Handelbar an den Devisenmärkten ist die Landeswährung jedoch bisher noch nicht.

Was bis jetzt fehlte, war eine Plattform für die Abwicklung der Zahlungen. Bisher hat die Großbank Bank of China Zahlungsströme mit Nachteilen bei den Kosten und der Verfügbarkeit verwaltet. Das künftige Abwicklungssystem soll dagegen in ein bis zwei Jahren vollautomatisiert und rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Das China International Payment System soll die gleichen Standards bieten wie vergleichbare Abwicklungssysteme und wird voraussichtlich das Datennetz Swift benutzen.

Mehr zum Thema
Joachim Berlenbach: „Die Chinesen kaufen wie verrückt Gold“„Renminbi fair bewertet“: Schluss mit Währungsgewinnen bei China-Investments?Grenze auf: China lockert Geldkontrolle