Christian Nicolaisen (Redakteur)Aktualisiert am 17.10.2016 - 15:55 UhrLesedauer: 1 Minute

Commerzbank interessiert Allianz will Oldenburgische Landesbank verkaufen

Allianz-Flaggen im Wind.
Allianz-Flaggen im Wind.

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) steht zum Verkauf. Wie das Unternehmen bekannt gab, prüfe die Allianz verschiedene strategische Alternativen für die teilweise oder vollständige Reduzierung ihrer Anteile an der Regionalbank.

Der Münchner Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzern führt demnach bereits Gespräche mit Kaufinteressenten. Die Allianz hält an der OLB einen Anteil von 90 Prozent.

Entscheidung noch 2016

Interessiert sei neben dem US-Finanzinvestor Apollo auch die Commerzbank, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise. Eine Entscheidung soll demnach bis Ende des Jahres fallen.

Die OLB beschäftigt rund 2.200 Mitarbeiter bei einer Bilanzsumme von 13 Milliarden Euro. An der Börse legte die Aktie des Institutes infolge der Bekanntmachung kräftig zu.

Die Allianz hatte erst kürzlich eine Beteiligung am italienischen Online-Vermögensverwalter Moneyfarm bekanntgegeben.

Mehr zum Thema
Siemens-BlitzatlasWolfsburg verzeichnete 2020 die meisten Blitzeinschläge Für Gastro, Handel, BauwirtschaftVHV, Alte Leipziger und Zurich erweitern ihre BHV-Angebote Partnerschaftsvertrag bis 2028Generali und Vitality verlängern Kooperation vorzeitig