ANZEIGE

Scope Awards Die besten Fonds, Asset Manager und Zertifikateanbieter ausgezeichnet

Die Scope Awards werden einmal im Jahr von der Scope Group, Europas führendem Anbieter von unabhängigen Kreditratings, ESG-Research und Fondsanalysen, gemeinsam mit dem Handelsblatt für herausragende Asset Manager-Leistungen und Investmentkonzepte vergeben. "Die Scope Awards sind die traditionsreichste und bedeutendste Auszeichnung für Fonds und Asset Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz", sagt Said Yakhloufi, Geschäftsführer der Scope Analysis.

Die diesjährige Preisverleihung fand am 18. November in Berlin unter strengen Corona-Sicherheitsstandards (2G+) statt. Durch den Abend führte Barbara Schöneberger. Zu den Laudatoren gehörten unter anderen Jörg Asmussen (Hauptgeschäftsführer GDV), Marco Swoboda (CFO Henkel), Aygül Özkan (Geschäftsführerin ZIA) und Jean-Marie Pfaff (Torhüterlegende vom FC Bayern München).
Die Preisträger der 52 Award-Kategorien wurden von den Scope-Analysten aus mehr als 12.500 Fonds und mehr als 2.000 Asset Managern sowie Zertifikate-Anbietern ausgewählt.

Investment Awards in 16 Asset Manager- und 12 Fonds-Kategorien

Als bester Universalanbieter wurde in diesem Jahr J.P. Morgan AM ausgezeichnet. Der Preisträger überzeugte die Jury durch seine starke Expertise in nahezu allen liquiden Anlageklassen. Vor allem in den Segmenten Emerging Markets Aktien, aber auch US- und Globale Aktien, Globale Anleihen und Multi Asset konnte der Award-Gewinner über einen Zeitraum von fünf Jahren überzeugendes Alpha generieren.

Der Award-Gewinner in der Kategorie Universalanbieter ESG ist Degroof Petercam AM. Mit einer vorbildlichen Responsible Investment-Strategie, die sich wie ein roter Faden durch die Organisation zieht, überzeugte der Preisträger die Scope-Analysten. Die Gesellschaft setzt auf einen aktiven und ausgesprochen erfolgreichen Investmentansatz.

Die Union Investment wurde als bester Asset Manager Multi Asset prämiert. Neben der beeindruckenden Expertise und Kapazität im Management von Multi Asset-Konzepten war vor allem die „Downside Protection“ bei zugleich umfassender Nutzung verschiedener Aktienstile und Kreditqualitäten ein wesentlicher Grund für die Auszeichnung. 

Die Kategorie Asset Manager Rentenfonds ging an die Deka Investment. Starke Performance in den Bereichen Euro Corporate Bonds, Global Emerging Markets und Hochzinsanleihen überzeugten die Award-Jury. Mehr als die Hälfte der Deka Rentenfonds hat ein Top Rating von Scope.

Zum besten Spezialanbieter haben die Scope-Analysten Berenberg gekürt. Der Asset Manager fokussiert sich auf eine hochwertige und spezialisierte Produktpalette. 80 Prozent der von Scope bewerteten Fonds halten ein Top-Rating.

Sämtliche Investment Award-Gewinner

Alternative Investment Awards in 20 Kategorien

Der Award-Gewinner in der Kategorie Real Estate Global heißt in diesem Jahr DWS. Die höchste Performance des globalen Publikumsfonds sowohl im kurz- als auch im mittelfristigen Peergroup-Vergleich war ein wesentlicher Treiber der Jury-Entscheidung.

Die Deka Immobilien holte die Kategorie Real Estate Europe vor allem aufgrund des hervorragenden Asset-Zugangs und der sehr hohen Transaktionskompetenz. Das Flaggschiffprodukt Deka-ImmobilienEuropa hat seine Peergroup langfristig outperformt.

Die Award Kategorie Real Estate Germany ging an die Union Investment Real Estate. Die Scope-Analysten heben sowohl den stringenten Teamansatz als auch die hohe Innovationskraft und die konsequente ESG-Positionierung des Unternehmens hervor.

Die Commerz Real war erfolgreich in der Award-Kategorie ESG Infrastructure. Sie bietet als erster Asset Manager einen breit diversifizierten Fonds für Privatanleger, der in Sachwerte im Bereich Infrastruktur investiert und zudem als Impact Fonds eingestuft ist.

Sämtliche Alternative Investment Award-Gewinner

Zertifikate Awards in 4 Kategorien

Die Kategorie Primärmarkt ging vor allen aufgrund der hohen Betreuungsqualität im Vertrieb, des breiten Emissionskalenders und der effizienten Emissionsstrategie an die DekaBank. Auch der erfolgreiche Ausbau des Produktangebots bei nachhaltigen Anlagezertifikaten überzeugte die Award-Jury.

Der Gewinner in der Kategorie Sekundärmarkt heißt in diesem Jahr BNP Paribas und zeichnet sich durch ein breites Produktangebot, eine hohe Handelsqualität sowie kontinuierliche Investitionen in die Plattform aus. 

Das enge Rennen um den Trading Award konnte in diesem Jahr die Société Générale für sich entscheiden. Vor allem ihre Kontinuität und Stärke bei Preisstellung, Geld-Brief-Spanne und quotierter Size bei Hebelprodukten gaben den Ausschlag.

Der ESG Zertifikate Award wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und ging an die Landesbank Baden-Württemberg. Die Entscheidung wurde durch die hohe Innovationskraft im Bereich der Nachhaltigkeit getrieben. Die LBBW war der erste Emittent, der Investitionen in Impactprodukte am deutschen Zertifikatemarkt ermöglichte.  

Sämtliche Zertifikate Award-Gewinner

NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben