Digitalisierung & IT

Der deutsche Vermittlerverband AfW ruft alle deutschen Finanz- und Versicherungsvermittler zur Teilnahme an einer Online-Umfrage auf: Mit dem jährlich erhobenen "Vermittler-Barometer" verschafft sich der Verband einen Überblick über die Branche. Hier geht`s zur Umfrage. [mehr]

Ohne einen radikalen Wandel ihrer Prozesse können Deutschlands Banken in den kommenden fünf Jahren keinen Profit aus dem Geschäft mit Privatkunden ziehen. Das Potenzial für Erträge liegt auf dem niedrigsten Stand seit 2010. Notwendig ist einer aktuellen Studie zufolge eine „digitale Transformation“. [mehr]

[TOPNEWS]  Digitalisierung in der Finanzbranche

Grenzen der Künstlichen Intelligenz im Asset Management

Künstliche Intelligenz (KI) kann den „Traum vieler Anleger“, alle Trends am Finanzmarkt vorherzusagen, leider nicht wahr werden lassen. Daher bleibt der Faktor Mensch insbesondere in der Finanzbranche weiterhin relevant, erklärt Jochen Werne vom Bankhaus Lenz im dritten Teil seiner Analyse. [mehr]

[TOPNEWS]  Digitalisierung in der Finanzbranche

Entscheiden Algorithmen künftig im Asset Management mit?

Künstliche Intelligenz (KI) kann im Asset Management dazu eingesetzt werden, um Muster an den Finanzmärkten zu erkennen. Doch die Systeme sind bereits an ihrer Grenze, sagt Jochen Werne vom Bankhaus Lenz. Im zweiten Teil seiner Analyse erklärt er, wie KI bei der Investment-Auswahl helfen können. [mehr]

„Die digitale Revolution hat überall auf der Welt eine Welle der Innovation in den Städten ausgelöst“, so Carlo Ratti vom Massachusetts Institute of Technology (MIT). Dadurch eröffnen sich Möglichkeiten zur Verbesserung der städtischen Mobilität und zur Schaffung von Arbeitsräumen für neue Formen des Arbeitens. [mehr]

Asset Manager treffen Anlageentscheidungen unter Unsicherheit. Um Trends am Finanzmarkt künftig besser einschätzen zu können, bieten sich Algorithmen an. Sie können komplexe Zusammenhänge besser statistisch erfassen und Muster erkennen. Trotzdem steigt der Stellenwert des Faktors Mensch. [mehr]

Die Bafin überprüft das Berliner Start-up N26. Testern der „Wirtschaftswoche“ soll es zuvor gelungen sein, Konten mit gefälschten Pässen zu eröffnen. Das Fintech hält dagegen. [mehr]

Der Maklerpool Netfonds hat ein digitales Bestandstool für seine Vertriebspartner aufgelegt, das die Bestandsübertragung vereinfachen soll. Fotofunktion und digitale Unterschrift zum Beispiel sollen Prozesse dabei verschlanken. [mehr]

Fidelity erweitert sein Angebot um die digitale Vermögensverwaltung Fidelity Wealth Expert. Die Portfolios werden aktiv gemanagt, die Mindestanlagesumme beträgt 10.000 Euro. Die Gebühren errechnen sich aus einer jährlichen Pauschale plus Fondskosten. [mehr]