Aktualisiert am 04.10.2016 - 15:39 UhrLesedauer: 4 Minuten

Eigenkapitalanforderungen So wird Solvency II Kapitalanlage und Produktangebot der Versicherer verändern

Sie wird fast jeden Versicherer treffen – die europäische Stabilitätsrichtlinie Solvency II. Denn geht es nach dem Willen der Europa-Parlamentarier (EU), wird sie ab 2016 dafür sorgen, dass die Versicherungsbranche über genug Eigenkapital verfügt, um künftige Finanzkrisen aus eigener Kraft zu überstehen.

Entsprechend viele Unternehmen fallen unter Solvency II. Laut der deutschen Finanzaufsicht Bafin sollen das zirka 340 Versicherer – also etwa 90 Prozent aller Erst- und Rückversicherer – sein. Neben dem Aufbau eines großen Eigenkapitalpolsters hat die Richtlinie das Hauptziel, Versicherungsaufsicht-, Schutz und Wettbewerbsstandards in Europa zu vereinheitlichen.



Mehr zum Thema
Checkliste des AfWWie Vermittler ihren VSH-Schutz prüfen können
betriebliche Altersversorgung (bAV)Wo bleibt die Betriebsrente in den Wahlprogrammen?
Diskussion um PflichtversicherungStaatliche Subventionen für Elementar-Policen?