Andreas Fehrenbach

Andreas Fehrenbach

ETF-Lab kopiert Europa-Index

Der Stoxx 50 enthält die 50 größten Unternehmen, gemessen an der Marktkapitalisierung, des westlichen Europas. Geografischer Schwerpunkt ist Großbritannien mit einem Anteil von mehr als einem Drittel. Mit dem Neuen können deutsche Anleger nun auf zwei Indexfonds auf den Europa-Leitindex zugreifen. Ein entsprechendes Konkurrenzprodukt hat bereits I-Shares auf dem Markt. Allerdings entscheidet ETF-Lab den Gebührenvergleich mit einer jährlichen Vergütung von lediglich 0,19 Prozent für sich. Das I-Shares-Produkt kostet dagegen jährlich 0,35 Prozent. Ausgabeaufschläge fallen bei beiden Fonds – wie bei ETFs üblich – nicht an. Damit umfasst die Produktpalette von ETF-Lab 24 Indexfonds mit einem Gesamtvolumen von etwa 3 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
PrivatkundenAmundi stellt Vertrieb um Value, Growth und so weiterWie sich mittels Anlagestilen Aktienrisiken senken lassen Von Vaneck zu IconicETF-Vertriebsmann geht zu Krypto-Fondsanbieter