Finmap: Neues Konzept für Makler als AG

//
Horst Kesselkaul (47), ehemaliger Vorstandschef der Financescout24 AG übernimmt den Vorsitz der Finmap, einer Tochter der Volz-Gruppe. Als Finmap GmbH – ursprünglich lediglich als Abwicklungsplattform gedacht –, will sich das in eine AG umgewandelte Unternehmen nun als Vertrieb mit umfangreichen Online-Dienstleistungen positionieren.

Finmap AG ist eine 100-prozentige Tochter der Volz Gruppe AG und wird ab sofort von Kesselkaul und Carsten Möller (45) geleitet. Kesselkaul wird dabei den Vorsitz der Finmap AG übernehmen. Möller war bereits Mitte des Jahres als Geschäftsführer bestellt und wurde jetzt in den Vorstand berufen. Er ist derzeit außerdem als Geschäftsführer des Maklerpools Maxpool tätig. 

Kesselkaul war von 1998 bis 2001 als Vorstand für die Gamax-Gruppe tätig. Danach gründete er die Parity AG als Vertriebsplattform für Vermögensberater. Seit 2003 bis zum Verkauf war er Vorstandsvorsitzender der Financescout24 AG und verantwortete die Bereiche Vertrieb, Marketing/PR und Produktmanagement.

Finmap will sich als unabhängiger Maklerpool insbesondere an freie Finanzdienstleister und Makler richten und breiten Support hinsichtlich Produktzugang und Vertriebsunterstützung sowie Abwicklung anbieten. „Vertriebspartnern, die enger mit uns kooperieren, dabei aber frei agieren möchten, ermöglichen wir dies im Rahmen der Ausschließlichkeit. Zudem haben wir ein GmbH-Konzept entwickelt, bei dem Vertriebsgesellschaften weiterhin unter eigenem Namen auftreten können, aber dennoch eine enge Kooperation mit uns eingehen“, erklärt Kesselkaul. Finmap werde als inhabergeführtes Unternehmen keine Kapitalbindungen mit Produktanbietern eingehen, um unabhängig zu bleiben.

Mehr zum Thema
nach oben