Quelle: Greenpeace

Quelle: Greenpeace

Greenpeace: Klettern für den Klimaschutz

Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace befestigten an der Fassade des Branchenprimus ein zwölf mal dreizehn Meter großes Banner: „Wäre die Welt eine Bank, hättet Ihr sie längst gerettet“. Dass die Deutsche Bank Staatshilfen ablehnt, hat Greenpeace offenbar nicht interessiert.  Anfang dieses Monats hing das Plakat bereits an der Münchener Zentrale des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate.
Die Umweltorganisation demonstriert damit für mehr Investitionen in den Klimaschutz. Nach Berechnungen von Greenpeace müssten von allen Industriestaaten gemeinsam rund 110 Milliarden Euro im Jahr aufgebracht werden, um den weltweiten Kohlendioxid-Ausstoß wirksam zu begrenzen, Technologien für den Klimaschutz bereitzustellen und die Folgen des Klimawandels zu bewältigen. Auf Europa entfielen dabei 35 Milliarden Euro, auf Deutschland 7 Milliarden. „35 Milliarden Euro pro Jahr von der EU für Klimaschutz in den Entwicklungsländern, das bedeutet weniger als 1,50 Euro pro Woche für jeden Europäer – ein kleiner Preis für die Lebensversicherung unseres Planeten“, so Klimaexperte Karsten Smid von Greenpeace.


Mehr zum Thema
Wie teuer ist der Klimawandel? Stern hat sich geirrt