Index oder Zins: R+V mit drei neuen Renten-Policen

//
Bei den neuen IndexInvest-Produkten addiert die R+V die monatliche Wertentwicklung des Euro Stoxx 50 und schreibt diesen Betrag den Kunden gut. Allerdings gibt es dabei einen monatlichen Höchstbetrag („Cap“), der momentan bei 3,75 Prozent liegt. Legt die Börse übers Jahr indes keine gute Performance hin, gibt es im schlimmsten Fall gar keine Verzinsung. Der Wert der Police bleibt aber erhalten.

Will ein Kunde auf Nummer sicher gehen, kann er alternativ den garantierten Zins von zurzeit 3,2 Prozent wählen. Dieser wird jährlich neu berechnet. Jedes Jahr kann der Kunde sich aufs Neue für den Index oder den Zins entscheiden. Erzielte Gewinne schreibt R+V bei allen Varianten jährlich gut, sie können also später nicht mehr verloren gehen.

Das neue Riester-Produkt ist monatlich ab 10 Euro zu haben, der Mindestjahresbeitrag liegt bei 60 Euro. Beim Rürup-Modell sind es 25 beziehungsweise 300 Euro. Hier ist auch ein Einmalbeitrag ab 5.000 Euro erlaubt. Die Index-Alternative in der bAV zielt auf Gesellschafter-Geschäftsführer. Es gibt sie daher nur für rückgedeckte Pensionszusagen und Unterstützungkassen. Auch hier liegen die Mindestbeiträge bei 25 oder 300 Euro. In der Pensionszusage sind zudem Einmalbeiträge ab 5.000 Euro möglich.

Mehr zum Thema
R+V startet bKV-Tarif
R+V bringt neuen Pflege-Bahr-Tarif auf den Markt
nach oben