Inditex Zara-Aktie steigt in Klub der 100-Milliarden-Dollar-Unternehmen auf

Die Marktkapitalisierung des Konzerns, zu dessen Marken Zara, Massimo Dutti und Bershka gehören, überstieg am Mittwoch erstmals die Schwelle von 100 Milliarden Euro oder 109 Milliarden Dollar. Die Aktie profitiert von der wirtschaftlichen Erholung in Spanien, wachsenden Umsätzen im Internet und einem relativ schwachen Euro, der den Wert der Erlöse von außerhalb des Euroraums steigert.

Inditex gehört als einziges spanisches Unternehmen dem exklusiven Club an und hängt damit die Großkonzerne Telefónica und Banco Santander ab.

Am meisten von dem Kursanstieg profitiert Unternehmensgründer Amancio Ortega, nach Bill Gates der zweitreichste Mensch weltweit, der die Mehrheit an Inditex mit Sitz im nordspanischen Arteixo hält. Er kommt auf ein Nettovermögen von 72,3 Milliarden Dollar, verglichen mit 85,3 Milliarden Dollar bei Gates. In diesem Jahr hat er laut dem Bloomberg Billionaires Index den Investmentguru Warren Buffett überholt.

„Es ist ein großartiges Unternehmen mit einem großartigen Konzept und wächst immer noch recht schön, und das Potenzial für weiteres Wachstum ist vorhanden“, sagte Fondsmanager Peter Braendle von Swisscanto Asset Management, der Inditex-Aktien in seinem Portfolio hält. „Für einen so großen Einzelhändler ist die Nähe zu den Kunden verblüffend.“

Der 79-jährige Ortega gründete das Unternehmen 1975 und hält noch einen Sitz im Aufsichtsrat. Das erste Geschäft wurde in A Coruña an der Nordwestküste Spaniens eröffnet, wo Ortega auch heute noch lebt. Inzwischen betreibt Inditex mehr als 6700 Ladengeschäfte in annähernd 90 Ländern.

Mehr zum Thema
Milliardärs-Rangliste„Verrückter Unternehmer“ verdrängt Buffett von Platz 2 Amancio Ortega GaonaWie der reichste Europäer der Otto-Familie Top-Immobilien wegschnappt