Kapitalerhöhung bei Aragon

//
Nach der Bilanzbereinigung für das Geschäftsjahr 2012, die das Geschäftsergebnis massiv verschlechterte, plant der Finanzdienstleister Aragon nun eine Kapitalerhöhung. Das Geld braucht das Unternehmen nach eigenen Angaben, um die noch ausstehenden Raten für bereits erfolgte Unternehmenskäufe zu begleichen und zusätzliche Liquiditätsreserven zu schaffen.

Der Vorstand hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, insgesamt bis zu 3.616.658 neue Aktien anzubieten. Das Grundkapital der Gesellschaft soll im Rahmen der Kapitalmaßnahme von derzeit 7.233.316 Euro auf bis zu 10.849.974 Euro erhöht werden.

Die neuen Aktien werden zu einem Preis von 2,50 Euro je Aktie angeboten. Sie werden den Aragon-Aktionären jeweils in einem Verhältnis 2 zu 1 angeboten: Je zwei Altaktien berechtigen also zum Bezug einer neuen Aktie. Die Zeichnungs- und Bezugsfrist läuft voraussichtlich vom 8. April 2013 bis 24. April 2013. Ein Bezugsrechtshandel findet nicht statt.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat das Vorhaben gebilligt.