Das Hauptbecken in der Gellert-Therme in Budapest. Foto: Fotolia

Das Hauptbecken in der Gellert-Therme in Budapest. Foto: Fotolia

Lustreise: Zwei Ex-Manager der Hamburg-Mannheimer angeklagt

//
Die Ermittlungen waren durch eine Strafanzeige der Ergo wegen schwerer Untreue in Gang gekommen. DAS INVESTMENT.com berichtete.

Die beiden Manager sollen sich laut Staatsanwaltschaft an eine Event-Agentur gewandt haben, um die Reise zu organisieren. Ihr Motto: Party total. Der Besuch von Prostituierten war im Party-Programm schon bei der Planung vorgesehen, ein entsprechender Kontaktmann in Ungarn mit Beziehungen zum Rotlichtmilieu beauftragt. Dabei hätten die Mitarbeiter gewusst, dass dies „nicht vom Unternehmenszweck gedeckt“ sei, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Auch der ehemalige Mitgeschäftsführer der Event-Agentur ist ins Visier der Staatsanwalt gerückt. Sie klagt ihn wegen Beihilfe zur Untreue an. Die Kosten für die Vermittlung der Prostituierten sollen verdeckt über die Agentur abgerechnet worden sein. Insgesamt soll die Agentur der Hamburg-Mannheimer rund 330.000 Euro in Rechnung gestellt haben, der Schaden für die Ergo-Tochter soll rund 52.000 Euro betragen.

Mehr zum Thema
Vier Ergo-Manager unter Betrugsverdacht
Ergo: Weitere Skandal-Reisen veröffentlicht
Ergo: Revisionsbericht zu Budapester Sex-Party
nach oben